Sie sind hier

Abo

Street-Art

Waliser Garagenwand wechselt Besitzer

Ein an einer Garagenwand in Wales aufgetauchtes Graffiti des Streetart-Künstlers Banksy hat für eine sechsstellige Summe den Besitzer gewechselt. Der Käufer und Galerist John Brandler aus Essex will das Kunstwerk zunächst mindestens für zwei Jahre in Port Talbot lassen, um den Tourismus in der strukturschwachen Industriestadt anzukurbeln, wie britische Medien Gestern berichteten. Zudem erwäge er eine Ausstellung mit weiteren Werken des mysteriösen Künstlers. «Wenn wir alle zusammenarbeiten, denke ich, dass wir Tonnen von Leuten nach Port Talbot bringen können», wurde Brandler zitiert. Das Graffiti war kurz vor Weihnachten an der Garagenwand eines Stahlarbeiters aufgetaucht. Darauf zu sehen ist ein kleiner Junge mit einem Schlitten, der mit ausgebreiteten Armen und herausgestreckter Zunge vermeintliche Schneeflocken auffängt. Blickt man um die Ecke, wird klar, dass es sich nicht um Schnee, sondern um einen Ascheregen aus einem brennenden Container handelt, der auf den Jungen herabrieselt. In Port Talbot steht das grösste Stahlwerk Grossbritanniens.

In Japan rätseln die Behörden unterdessen, ob ein zum Jahresende in Tokio aufgetauchtes Graffiti ebenfalls aus Banksys Hand stammen könnte. sda