Sie sind hier

Eisstadion

Massnahmen gegen Dacheinsturz

Anlässlich einer Medienorientierung hat heute die Direktion Bau, Energie und Umwelt zusammen mit dem EHC Biel über die vorbereiteten Massnahmen zur Aufrechterhaltung des Betriebes bei starkem Schneefall informiert.

Die Heimspiele des EHC Biel stehen bei schlechten Witterungsverhältnissen wegen dem Stadiondach auf der Kippe, Bild: keystone

Die Dachkonstruktion des Eisstadions befindet sich seit Jahren in einem zunehmend schlechteren Zustand. Aus diesem Grund wird der Zustand seit Jahren genau überwacht und es wurden in mehreren Etappen bauliche Sofortmassnahmen umgesetzt. Dies sind zum Beispiel Sicherheitsnetze unter der Dachkonstruktion oder Holzverstärkungen. Neben den baulichen Massnahmen wurden auch Nutzungsbeschränkungen verfügt. So darf die Dachfläche seit mehreren Jahren nur noch auf Lastverteilplatten betreten werden und die maximale Schneelast wurde in den letzten Jahren auf 60kg/m2 beschränkt. Nach den diesjährigen Kontrollen wurde die maximale Schneelast weiter auf nun 50kg/m2 reduziert.

Bei Erreichen dieser Last muss das Eisstadion geschlossen und der Eislaufbetrieb eingestellt werden. Eine solche Massnahme hätte insbesondere für den EHC Biel einschneidende Konsequenzen.

Die Direktion Bau, Energie und Umwelt hat aus diesen Gründen verschiedene Massnahmen für den letzten Winter vor der Eröffnung der neuen Stades de Bienne geprüft, damit das Risiko einer Hallenschliessung möglichst minimiert werden kann. Zwei Massnahmen werden nun vorbereitet und können bei Bedarf ausgelöst werden:

• Das Streuen von Tausalz mit einem Helikopter. Diese Massnahme ist relativ einfach umsetzbar und kann – sofern die meteorologischen Rahmenbedingungen einen Heli-Einsatz zulassen – kurzfristig abgerufen werden. Allerdings lässt sich dadurch nur eine beschränkte Schneemenge auflösen und bei tiefen Temperaturen ist das Tausalz weitgehend wirkungslos.

• Die Schneeräumung in Handarbeit. Diese Massnahme ist aufwändig und zeitintensiv. Es sind umfassende Sicherheitsmassnahmen notwendig und die Personen auf dem Dach dürfen sich nur auf den vorher ausgelegten Lastverteilplatten bewegen. Bei starkem Schneefall muss auch die Dachfläche in einem Arbeitstag vom Schnee befreit werden.

Eine Hallenschliessung kann mit diesen Massnahmen aber bei sehr ungünstigen Witterungsverhältnissen nicht ausgeschlossen werden.

Der EHC Biel hat verschiedene Szenarien geprüft, mit denen im Falle einer Hallenschliessung während der Hockey-Saison auf die Beeinträchtigung des Spiel- und Trainingsbetriebes reagiert werden könnte. Dazu evaluiert der EHC Biel unter anderem verschiedene alternative Standorte, beziehungsweise Eishallen, um allfällige Einschränkungen bei Meisterschaftsspielen oder Trainings zu minimieren. mt

Stichwörter: Eisstadion, EHC Biel, Dach

Nachrichten zu Sport »