Sie sind hier

Fussball

Nur ein 2:2 für FC Biel

Re-Start im 1. Liga Fussball: Der FC Biel hat es in den eigenen Füssen, den Aufstieg in die Promotion League zu schaffen. Mit dem 2:2 gegen Solothurn muss er zum Auftakt allerdings einen Rückschlag in Kauf nehmen.

Da jubelten sie noch, die Bieler zum 1:1. Bildquelle: bmb

Biel - Solothurn 2:2 (2:1)
Tissot Arena. - 300 Zuschauer (Maximum der erlaubten Kapazität).
Tore: 32. Chatton 0:1. 40. Mourelle 1:1. 43. Garcia 2:1. 73. Ph. Gerspacher 2:2.
Biel: Grivot; A. Fleury, Ghomrani, Colamartino; Stjepanovic, Mourelle (85. Mulaj), Di Nardo (85. Mäder), De Freitas (71. Hofer), Ferreira (78. Santos); Garcia, Kasai (71. Stadelmann).
Solothurn: Wagner; S. Gerspacher, Koekenbier, Ph. Gerspacher; Kohler, Loosli (46. Huser), Hunziker, Mathys (77. (Arifi), Mzee (66. Stuber); Chatton (77. Bruni), Mast (Vernocchi).
Bemerkungen: Biel ohne Vitali, Y. Fleury, Rawyler, Manai (alle verletzt), Beyer (gesperrt), Nuzzolo, Perez Lopo und Morina (überzählig). Solothurn ohne Anderegg Veronica (beide verletzt). Verwarnungen: 22. De Freitas (Foulspiel), 86. Hunziker (Foulspiel). Corner: 8:5.

 

Nur wenige Sekunden waren gespielt und Solothurn hatte seine erste gute Möglichkeit. Das war ein Weckruf für die fortan überlegenen Bieler, die zu einigen guten Chancen kamen, vorab zwei durch Kasai, und nach vorne ein deutliches Übergewicht hatten. Unerklärlicherweise dann der Abbau etwa ab MItte der ersten Halbzeit, was Solothurn prompt mit einem Konter zum Führungstor durch den Ex-Bieler Chatton nutzen konnte. Es war aber zugleich ein nächster Weckruf für die Einheimischen. Es brauchte indes einen Freistoss, den Mourelle via Lattenunterkante und dem Rücken des Goalies zum 1:1 verwerten konnte. Keine drei Minuten später staubte Garcia einen Abpraller zur Führung ab.

Zu Beginn der zweiten Hälfte suchte Biel das 3:1. Es kam trotz zwei Möglichkeiten nicht und Solothurn gelang es, die viel zu passiven Bieler in Bedrängnis zu bringen. Als der Trainer seine Defensive mit Hofer und Stadelmann stabilisieren wollte, trafen die Gäste nach einem Corner zum 2:2. Zweimal verpasste man es, das Leder wegzuspedieren. Was folgte war magere Kost. Am Ende musste man von einem gerechten Remis sprechen. Biel gelang es nicht mehr, mit neuen Kräften die Entscheidung herbeizuführen.

Da YB II und Wettswil in ihren Gruppen zu 3-Punkte-Erfolgen kamen, wird es für den FC Biel enger. Er muss nun definitiv alle drei nächsten Spiele gewinnen, um die Promotion zu realisieren. Sollten handkehum auch die Rivalen keine Punkte abgeben. Die beiden Gruppensieger mit den meisten Punkten werden nach der Hinrunde in die Promotion League aufsteigen.

Mehr zum FC Biel im BT-E-Paper vom Montag

 

Stichwörter: FC Biel, FC Solothurn

Nachrichten zu Aktuell »