Sie sind hier

EHC Biel

Bieler halten den dritten Rang - und Damien Riat kommt

Der EHC Biel sonnt sich während der Olympiapause im dritten Rang. Nach dem 3:1-Sieg über Lugano können die Seeländer von da nicht mehr verdrängt werden. Nach Olympia geht es mit den Spielen in Freiburg, Zürich und dem Heimspiel gegen die ZSC Lions dazwischen, weiter.

Zufrieden: Fans und Teams vor der Olympiapause. Bildquelle: Keystone

bmb. Müdigkeit? War eher bei Lugano festzustellen, obwohl die Tessiner am Vortag spielfrei waren. Jedenfalls wirkte der EHC Biel aufsässiger , spritziger und Philipp Wetzel, der für das vorentscheidende 3:1 besorgt war, sagte schlicht: wir wollten einfach gewinnen." Biel bestimmte Spiel und Gegner weitgehend, ging schon im ersten Drittel dank der Aufsässikgeit mit Toren von Pedretti und Micflikier jeweils im Nachsetzen in Führung. Das zwischenzeitliche 2:1 brachte die Wende für Lugano nicht. Noch vor Ablauf der zweiten Drittels markierte Wetzel, neuerdings im Powerplay im Slot anzutreffen, mit einem Ablenker das 3:1. Im letzten Drittel passierte nicht mehr allzu viel, auch, weil Jonas Hiller seine ganze Klasse zeigen konnte.

Die Verfolger: die ZSC Lions fertigten Lausanne ab, Davos verlor daheim gegen Ambri-Piotta und liegt nun neun Punkte hinter Biel zurück, Zürich sieben.

Mehr zum Match und was Philipp Wetzel so sagt, auch zur möglichen Vertragsverlängerung, im Bieler Tagblatt/E-Paper vom Samstag.

Noch ein Transfer: Der EHC Biel hat mit dem 20-jährigen Genfer Damien Riat einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Dies bestätigen die Genfer, die den Abgang des Talents äusserst bedauern. In Biel wurde ihm eine bessere Rolle als bei seinem Stammklub versprochen, wie es in einem Schreiben heisst. "Der Abgang ist dennoch hart, aber ich muss auf meine Karriere schauen", sagt Riat. In Genf hat er 134 Partien gespielt und dabei beachtliche 27 Tore und 31 Assists erzielt.

Biel - Lugano 3:1 (2:0, 1:1, 0:0)
5876 Zuschauer. - SR Stricker/Urban, Gnemmi/Progin. - Tore:  5. Pedretti (Lofquist, Rajala) 1:0. 8. Micflikier (Dufner, Schmutz) 2:0. 34. Morini (Walker, Klasen) 2:1 40. (39:33) Wetzel (Fuchs, Forster, Ausschluss Bertaggia) 3:1. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Biel, 5mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Pouliot; Fazzini.
Biel: Hiller; Jecker, Forster; Kreis, Fey; Lofquist, Maurer; Dufner; Pedretti, Pouliot, Rajala; Schmutz, Fuchs, Micflikier; Nussbaumer, Diem, Fabian Lüthi; Wetzel, Sutter, Joggi.
Lugano: Merzlikins; Sanguinetti, Furrer; Ronchetti, Vauclair; Chiesa, Riva; Ulmer, Wellinger; Brunner, Lapierre, Hofmann; Bürgler, Cunti, Romanenghi; Fazzini, Reuille, Bertaggia; Walker, Morini, Klasen.
Bemerkungen: Biel ohne Steiner, Valentin Lüthi, Earl, Tschantré, Neuenschwander (alle verletzt), Hächler (La Chaux-de-Fonds) Lugano ohne Etem, Lajunen und Sannitz (alle verletzt). - 32. Lattenschuss Rajala, 47. Lattenschuss Diem. - 58:34 Timeout Lugano, ab 58:20 ohne Torhüter.

Nachrichten zu EHC Biel »