Sie sind hier

Eishockey

Hofer führt Biel zum Sieg

Der EHC Biel gewinnt in Lugano mit 6:2, Fabio Hofer brillierte mit drei Treffern und einem Assist.

Ici c'est Bienne - der EHC Biel im Einsatz. copyright: matthias käser/bieler tagblatt

Vor dem Spiel:

Vier Heimspiele in Folge hat der EHC Biel zuletzt bestritten. Die Ausbeute war mit nur einem Sieg relativ bescheiden. Nun stehen mehrere Auswärtsauftritte auf dem Programm. Heute sind die Seeländer in Luganos Corner Arena zu Gast. Auch die Tessiner haben drei ihrer letzten fünf Partien verloren. In der Tabelle liegt das Team von Serge Pelletier auf dem sechsten Rang, der die direkte Playoff-Qualifikation zur Folge hätte. Diesen Platz streben die Bieler an - allerdings haben sie derzeit sieben Punkte Rückstand. Umso wichtiger wäre es deshalb, heute einen Erfolg zu feiern. Dies versuchen die Bieler mit der praktisch gleichen Aufstellung wie zuletzt gegen die ZSC Lions (4:5-Niederlage nach Verlängerung) zu erreichen. Die beiden einzigen Änderungen: Heute steht nach überstandener Krankheit wieder Joren van Pottelberghe im Tor. Zudem ist Ramon Tanner als dreizehnter Stürmer dabei. leh

Nach dem Spiel:

Der EHC Biel nähert sich mit einem 6:2-Auswärtssieg in Lugano den ersten sechs Plätzen an, die in den Playoffs eine sichere Viertelfinal-Teilnahme garantieren. Vor dieser Runde hielt Lugano in allen Ranking-Variationen (Punkte oder Punkte pro Spiel) den 6. Platz. Hätte Biel, das zuletzt dreimal hintereinander im eigenen Stadion verloren hatte, wiederum das Eis ohne Punkte verlassen müssen, wären die Top 6 in weite Ferne gerückt. Die Bieler hielten dem Erfolgsdruck indes stand - obwohl Lugano schon nach fünf Minuten in der Resega in Führung gegangen war. Fabio Hofer sorgte noch im ersten Abschnitt mit Toren zum 1:1 und 3:1 für den Umschwung. Hofer komplettierte im Finish mit dem 6:2 sogar noch den Hattrick. Ausserdem trafen Tino Kessler (2:1), Konstantin Komarek (4:1) und Marc-Antoine Pouliot (5:2). sda

Stichwörter: EHC Biel, HC Lugano

Kommentare

jost.rindlisbacher

Wie im Bieler Tagblatt vom 4.03.2021 gelesen, ist der EHC Biel nach dem Lugano Matsch ins elland zurückgereist. Einverstanden der Spielplan ändert dauernd. Frage mich aber warum blieb man, nicht im Tessin , es gäbe sich noch andere Eishallen im Tessin , ausser in Lugano und in Ambri, wo man am Mittwoch und Donnerstag hätte ein leichtes Training abhalten können, als Stunden lang im Car und auf der Autobahn zu verbringen. . Zudem hätte man bei diesem Abstecher in ein Hotel noch den Teamsprit fördern können.


powerplay

Der EHCB ist wirklich eine Wundertüte - verspielt zu Hause gegen den ZSC eine komfortable Führung und gewinnt auswärts gegen Lugano <locker?> 6:2. Der 6. Rang ist immer noch in Griffweite, das würde extrem viele Kräfte sparen, denn die Pre-Playoffs werden mörderisch sein...


Nachrichten zu Aktuell »