Sie sind hier

Eishockey

EHC Biel siegt in Lugano 2:1

In einem spannenden Abnützungskampf duellierten sich mit Lugano und Biel zwei Teams, die am Freitag ohne Punkte blieben. Biel setzte sich schliesslich durch. Neuenschwander erzielte das 2:1 in der 55. Minute.

EHC Biel in Lugano.

bmb. Das letzte Spiel vor der ersten Nationalmannschafts-Pause bestreitet der EHC Biel in Lugano. In der ersten Doppelrunde gegen die Tessiner resultierte mit nur einem Heimpunkt gegen Lugano eine magere Ausbeute. Nach der Heimniederlage läuft das Team Gefahr, gar ohne Punkte zu bleiben. Unter Druck stehen allerdings auch die Tessiner, die mit einer Abfuhr in Genf die Heimreise antreten mussten. Biel-Trainer Antti Törmänen hat an der Aufstellung keine Retouchen vorgenommen. Also erneut mit Jonas Hiller im Tor, B-Lizenzspieler Makai Holdener in der vierten Linie. Und auch bei den Ausländern gab es keinen Wechsel, Biel tritt mit Salmela, Rajala, Pouliot und Schneider an. Es fehlen weiterhin Hügli, Lüthi, Brunner, Gustafsson, Kohler und der kranke Ullström. Die Junioren sind im U20-Team oder in Mannschaften der Swiss League. Lugano spielt ohne Morini, Romanenghi, Walker und Zangger. Im Tor steht Zurchkirchen.

Schnell war ersichtlich: Da war ein verunsichertes Lugano am Werk, auf der anderen Seite einen EHC Biel, der mit mehr Zweikampf- und Laufbereitschaft als gegen Ambri gewillt war, die Punkte nach Hause zu fahren. Musste kurz nach Spielbeginn der Ausfall von Damien Riat in Kauf genommen werden (Puck an den Kopf), schien das die Seeländer noch näher zusammenzubringen. Jedenfalls hatte Zurkirchen alle Hände und Füsse voll zu tun, bei einem Pfostenschuss Rathgebs hatte er auch Glück. Biel ging schliesslich in der 23. Minute in Führung, als sich Kreis in den Slot schlich und von Rajala mustergültig bedient wurde. Biel lag bis zur Spielhälfte näher am 2:0, danach aber drückte Lugano vermehrt Richtung Hiller. Halten die Kräfte der Gäste bis zum Schluss? Zwischenzeitlich musste man auch auf Cunti verzichten, der einen Stock ins Gesicht erhielt.

Die Schlussphase hatte es in sich, die Schiedsrichter konnten sich über Arbeit nicht beklagen und die Tessiner Fans "flippten" völlig aus. In dieser Hektik erzielte Lugano in Überzahl durch Löffel den Ausgleich (47.). Worauf die Bieler während 40 Sekunden in doppelter Überzahl die Chance hatten, wieder in Führung zu gehen. Im Gleichstand war dies dann doch der Fall: als Neuenschwander einen Pass von Fuch in der 55. Minute zum 2:1 verwerten konnte. In der Schlussphase griff Lugano ohne Goalie an, ein Treffer wurde wegen Handpass annulliert.

 

Folgt Telegramm

 

Folgt mehr nach dem Match

Stichwörter: EHC Biel, HC Lugano

Kommentare

Biennensis

Guten Abend Herr Rindlisbacher: Ärger und Freude liegen sehr nahe (besonders beim Sport) beeinander. Ich habe absolut keine Probleme damit, es zuzugeben. Ich wünsche Ihnen auch eine gute Woche.


jost.rindlisbacher

Guten Abend Biennensis. Ich brauche keine Beruhigungstablette.Muss einfach feststellen, wenn der EHC halt mal verliert , wir scharf geschossen.Und wenn die Giele dann wieder gewinnen, bekommen alle flügel über. Sollte der EHC mal in eine Krise rutschen, was ich nicht hoffe , dann gehts hier erst richtig los.Und wir wissen ja , Pro anwesende Zuscher im Statioin, so viele besser Wiesser gibts halt. gute Woche .


Biennensis

Ich sende eine Beruhigungspille an die Henri-Dunant-Strasse 24! Und BITTE nicht schon wieder gegen die Downhill-Fahrer (Magglingen-Biel) nörgeln. PS: Haben Sie das Angebot/Duell (Biel/Magglingen/Biel) der Biker überhaupt angenommen... (?)


spirit off

Herr Rindlisbacher, ignorieren Sie doch solche Schreibverhalten, denn es gibt leider immer noch Fan's, die von der schläpp'erschen Strichkampfzeit traumatisiert sind und dadurch den Wortschatz nicht in die NEUZEIT wechseln können! Es gibt auch erschreckende Schreihälse, die von den Tribünen aus immer alles anders machen würden! Morgen ist bereits wieder Montag und jeder dieser FAN's kann an seiner eigenen Arbeit, seinen vollen 100% Wochen-Einsatz realisieren... Herr Rindlisbacher geniessen Sie einfach auch die professionelle EHCB NEUZEIT.


jost.rindlisbacher

Schon sehr merkwürdig. Vor ein paar Tagen ,hätten hier viele Kommentatoren , den EHC am liebsten zu Mond spediert. Und nun wird wieder hochgelobt. Nimmt mich wunder was bei der nächsten Niederlage wieder geschrieben wird.


spirit off

...herzlich willkommen in der NEUZEIT!!!


peschenelly

Dem ist nichts zuzufügen. Gut gemacht Jungs. ( Bravo )


powerplay

Die Bieler sind wirklich eine Wundertüte. Da glaubt man, sie sind nach dem Ambri-Spiel hoffnungslos ausgelaugt, doch dann siegen sie trotz vieler Ausfälle auswärts 2:1 gegen Lugano. Da kann man als EHCB-Fan nur stolz sein...


Nachrichten zu Aktuell »