Sie sind hier

Eishockey

Der Favorit scheitert: Für den EHCB ist die Saison zu Ende

Der EHC Biel verliert auch das zweite Pre-Playoff-Spiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers, am Freitag mit 1:3. Die Bieler bleiben erneut unter ihren Möglichkeiten.

EHCB 2020/21

vor dem Spiel: 

nach dem Spiel: 

Ausführlicher Bericht im BT vom Samstag

Rapperswil-Jona Lakers - Biel 3:1 (0:1, 1:0, 2:0)

St. Galler Kantonalbank Arena. - 0 Zuschauer. - SR Hebeisen/Piechaczek, Cattaneo/Gnemmi.

Tore: 2. Brunner (Künzle, Cunti) 0:1. 27. Rowe (Cervenka/bei 5 gegen 3) 1:1. 43. Loosli (Wetter, Forrer) 2:1. 60. (59:13) Clark (Cervenka, Moses) 3:1 (ins leere Tor).

Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers, 5mal 2 plus 10 Minuten (Trettenes) gegen Biel.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler (3.-4. Bader); Egli, Profico; Randegger, Jelovac; Sataric, Maier; Scheidegger, Dufner; Clark, Cervenka, Moses; Lehmann, Rowe, Eggenberger; Schweri, Ness, Wick; Forrer, Wetter, Loosli.

Biel: van Pottelberghe; Kreis, Moser; Lindbohm, Rathgeb; Forster, Stampfli; Tanner, Jaquet; Hügli, Trettenes, Rajala; Hofer, Komarek, Ulmer; Brunner, Cunti, Künzle; Kessler, Gustafsson, Fuchs.

Bemerkungen: Biel ohne Pouliot (Quarantäne), Fey, Lindgren, Lüthi (alle verletzt), Hischier (rekonvaleszent), Kohler, Sartori (beide überzählig) und Schläpfer (Langenthal). Rapperswil-Jona Lakers ohne Dünner, Lhotak, Payr und Vukovic (alle verletzt). 29. Pfostenschuss Rathgeb. Biel von 59:01 bis 59:13 und von 59:19 bis 60:00 ohne Torhüter.

Kommentare

peschenelly

Abhaken in die Zukunft schauen, noch mehr junge Spieler einbauen und unseren EHC unterstützen, fertig.


Normaudaenker

@EHCB1977 Monsieur Villard ist ja Fan von all diesem Mist. So gesehen ist jetzt richtig rausgekommen.


jost.rindlisbacher

Werte Kommentatoren, anstatt immer zu motzen steht doch mal selber als Trainer an die Bande. Einverstanden der EHC Biel war schon bei einigen Partie klar in Führung, man glaubte ,jetzt haben wir Sie , Begann zu Pennen und verlor dann noch ganz Peinlich. Zudem muss man sagen, das die Geschäftsleitung ganz vernünftig eben kleiner Brötchen packt, als gross Vereine. Ja Motzen ist immer leichter als selber als Trainer an der Bande zu stehen. es ist bekannt, jeder weiss es am besten. Gute Zeit , BLEIBT GESUND ...


roenzgi

Abhacken! jedem Spieler die Ohren lang ziehen! Jetzt sofort auf die Suche nach 3 "guten" Ausländer! Hebet e schöne Summer.....und bliibet gsund! bis bald im Stadion :)


EHCB1977

Ja das ist schon ein wenig peinlich. Aber ehrlich von dem Modus mit Pre-Playoffs halte ich nicht viel. Für mich gehören Platz 1 - 8 in die Playoffs, der letzte direkt eine Liga runter und der Erste der NLB direkt rauf!! Scheiss System in der Scheeiz. Ehrlich gesagt hst diese Saison sowieso nichts spannendes, ohne Zuschauer ist alles nicht echt und langweilig. Auf die mächste Saison hoffentlich mit Zuschauer und besserem Ausländischem Personal. Habe fertig.


schluchsee13

Einfach nur beschämend. Man hat aus dem ersten Spiel nichts gelernt und einfach das überhebliche Kürlaufen weiter praktiziert. Der inferiore Gegner hat gezeigt, dass mit Kampf und Herzblut mehr zu erreichen ist. Jetzt ist Zeit, über die Bücher zu gehen und zu überlegen, wer zukünftig für Biel an der Bande stehen oder das Trikot tragen soll. Mit solchen Leistungen der Ausländer werden die Playoffs ein Traum bleiben. Jeder Rappi Söldner war eine Klasse besser...Auch ohne Corona wird es schwer sein, die Tissot Arena zukünftig zu füllen. Man will Kämpfer sehen und nicht Minimalisten.


powerplay

Was für ein Schock! Unbegreiflich! Nach dem 5:1 gegen Genf dachte man ja, der Knoten ist geplatzt, doch geplatzt ist wohl eher das Selbstbewußtsein. Jetzt heißt es, die Saison abhaken, über die Bücher gehen und im September (hoffentlich wieder vor Publikum) neu angreifen. Die Trainerfrage wird ja auch nicht einfach, Antti Törmänen hat in einem Interview gesagt, daß er noch nicht die Kraft habe, wieder voll einzusteigen. Steinegger hat eigentlich meistens ein gutes Händchen, hoffentlich auch diesmal. Hopp Bieu!!!


HagelHans

Was für ein trauriger Tag. Zuerst Jürg Fehrs ankündigung und dann das Aus für den EHCB. Ich brauche ein freudiges Erlebnis und stehe spontan vor ein Impfzentrum und hoffe auf ein Zufallsimpfung. Kopf hoch schon bald ist Montag und wir können wieder alle zur Arbeit....Shit ist ja Homeoffice. Es läuft gerade nicht so wie geünscht...Grins


peschenelly

Rajala wurde in ein Spielsystem verbannt das ihm nicht liegt. Defensives Fehrhalten ok, für Rajala passt das nicht. Schlussendlich braucht es halt die ganze Mannschaft und die war einfach nicht auf der Höhe ihrere Aufgaben.


Biennensis

Der EHC Biel muss sich an der eigenen Nase nehmen. Mit nur zwei erzielten Toren in 137 Spielminuten genügten unsere Spieler offensiv in keinster Weise. Mike Künzle leitete mit einer Unbeherrschtheit (2 x 2 Strafminuten) den Untergang gleich selbst ein. Während dieser Unterzahlsituation stand dann auch noch plötzlich ein Bieler Spieler zu viel auf dem Eis (???). Bei fünf gegen drei Feldspieler gelang Andrew Rowe der 1:1-Ausgleich. Naiver geht es in den Pre-Playoffs wohl kaum noch! Wo war Toni Rajala? Bereits in der Regular Saison enttäuschte Toni Rajala in dieser Saison für seine Verhältnisse. In 46 Spiele gelangen ihm nur 12 Treffer, so wenig wie noch nie zuvor in seiner Zeit bei Biel. Toni Rajala blieb auch heute nur ein Schatten seiner selbst. Er hatte kaum Einfluss auf das Spiel und war weit von seiner Leistung vergangener Tage entfernt. Der grosse Verlierer der Serie ist Trainer Lars Leuenberger. Seine Ausbeute beim EHC Biel (Meistertitel als Nothelfer-Trainer mit dem SC Bern 2016) ist ernüchternd: Biel verpasst erstmals seit 2015 die Viertelfinals; schon in der Qualifikation schnitten die Bieler mit Platz 7 enttäuschend ab. Auch die Undiszipliniertheiten, die Biel letztlich aus dem Playoff warfen, stellen dem Trainer kein überragendes Zeugnis aus. Aber es gibt auch etwas Positives zu sagen: Immerhin ist unser EHCB nach seinen beiden kläglichen Rappi-Vorstellungen nicht abgestiegen… Im Jahr 1995 verlor der EHCB das entscheidende Abstiegsspiel Zuhause gegen den gleichen Gegner aus Rapperswil-Jona mit 3:7. Das erste Auswärtsspiel wurde in Rapperswil-Jona noch mit 7:0 (!) gewonnen. Nach 20 Jahren in der NLA verlor unser EHCB die „Best-of-seven-Serie“ gegen den damaligen NLA-Neuling (Aufsteiger) aus Rapperswil-Jona mit 2:4. Abstieg in die NLB mit CHF 4 Millionen Schulden.


Quorum

@oschti, klasse Beschrieben!


oschti

Kommt schon Jungs, was habt ihr erwartet?! Seit Jahren wird in Biel mehr und mehr ein Kuschel- und Schönwetterhockey kultiviert! Und ein Spielsystem, welches primär reagieren statt agieren kann. So ist es nur logisch, dass in entscheidenden Spielen die Knie schlottern und das Kartenhaus zusammenbricht - wie in wirklich jedem bisherigen entscheidenden Moment in den letzten Jahren! Die Bieler Führung scheint dies so zu wollen oder zumindest nichts daraus zu lernen...


Quorum

Die Geschichte ist schnell erklärt. Rappi mit Herzblut, Kampf, Wille, Schmerzen und Intelligenz und Einstellung. Biel im Kürläufer Stil, Weltklasse Spielzüge ohne Abschluss, Brotlose Piruettenkunst, wir sind ja spielerisch soo viel besser...unter Ihren Möglichkeiten ?; Weil man nichts dafür gemacht hat !!


Cogitare

Was für eine mickerige Scheissleistung in zwei Spielen von dieser Clown-Truppe. Ich könnte k....n. Einmal mehr wenn's drauf ankommt ist man nicht bereit!!!


Nachrichten zu Aktuell »