Sie sind hier

Biel

Tissot sichert sich Namensrecht für Stadien

Der Uhrenhersteller aus dem Jura hat sich die Naming-Rights der neuen Bieler Stadien gesichert.

Der Uhrenhersteller Tissot wird in den neuen Stadien prominent platziert sein, Bild: bt/a

Der neue Stadionkomplex im Bözingenfeld könnte nächsten Sommer den Namen «Tissot Arena» tragen. Mehreren Quellen zufolge hat sich der Uhrenhersteller aus Le Locle, welcher der Swatch Group angehört, die Naming-Rights der neuen Bieler Stadien gesichert. Die genaue Vertragslaufzeit - fünf oder sechs Jahre? - und die Details des finanziellen Abkommens sind noch nicht bekannt.

Hochmoderner Videowürfel im neuen Eisstadion?

Rund eine halbe Million Franken dürfte das Namensrecht des in der Schweiz einzigartigen Doppelstadions pro Jahr kosten. Dieser Ertrag wird zwischen der Betreiberin (der CTS AG), dem EHC Biel und dem FC Biel aufgeteilt, wobei die Hälfte in die Kasse der Bieler Sportklubs fliesst. Der Verteilschlüssel unter den Vereinen ist noch offen. Des Weiteren sind verschiedene Sachleistungen in der Vereinbarung enthalten. Beispielsweise soll Tissot laut Informationen im Eisstadion einen hochmodernen Videowürfel installieren.

Die Uhrenmarke Tissot, die im Mittelklasse-Segment tätig ist, engagiert sich seit 1996 aktiv im Eishockey. Der Neuenburger Uhrenhersteller ist der offizielle Zeitnehmer des Internationalen Eishockeyverbands IIHF. Zudem tritt Tissot als Sponsor des Schweizer Eishockeyverbandes Swiss Ice Hockey auf und sponsert ebenfalls die Eishockey Nationalmannschaften. Neben anderen globalen Sportstars hat Tissot den Kanadier Steven Stamkos unter Vertrag. Der Stürmer der Tampa Bay Lightning gilt als einer der besten Stürmer in der NHL.

Die Stadt dürfte die Unterzeichnung des Naming-Right-Vertrags mit Tissot offiziell Ende dieses Monats bekannt geben. lk/bil

Kommentare

Gulliver

Genau, Biel ist eine Uhrenstadt. Die Uhr am Zänti gefällt mir besonders.


mial_tec

Erläuterung zu "Watch-City". Unter diesen Namen könnten mehrere Uhrenhersteller die Werbung nützen. Z.B. die Stadionuhr von Rolex. In den Kurven der Zuschauerplätze z.B. Omega (Omega-Kurve) an der Seite z.B. Swatch. Es bräuchte eine Säulen-Uhr z.B. von Tissot auf dem Parkplatz-Areal etc. Nicht zu vergessen die Werbeflächen am und im Stadion. Dies wäre eine Lösung für unsere Uhrenindustrie um Werbung in der ganzen Schweiz über den Sport zu machen. Schliesslich ist Biel DIE Uhrenindustrie der Schweiz. Ok, Tissot hat das Rennen gemacht und ich wünsche ein gutes Gelingen.


Espresso

Danke Tissot, danke Swatch! Die Beste und einträglichste Lösung für die Clubs: Eine Marke aus der Swatch-Group! Tissot wird sich wohl nicht nur prominent mit dem Naming-Right für Jahre verpflichten sondern auch im direkten Sponsoring der Vereine, denn nur so macht ein Naming-Right aus Marketing-Sicht überhaupt Sinn. Und es spricht nichts dagegen, dass sich Watch-City weiterhin beim FC und EHC engagiert (VIP, Bandenwerbung, usw.) denn der Brand "Watch-City" verkauft keine Uhren, fördert aber die Identifikation mit der Region und der Uhrenbranche. Watch-City soll das budgetierte Geld für das Naming-Right für Marketing IN den Stadien verwenden und ihre Mitglieder präsentieren. Das ist nachhaltiger als eine halbe Million pro Jahr für "Watch-City Arena" ausgeben. Meine Meinung.


mial_tec

Ich finde die Wahl schlecht. Biel ist eine Uhrenstadt mit vielen vers. Marken. Wieso nicht "Watch-City" Arena?


Georges

Ich habe nichts über den Namen einzuwenden. OK! Bedeutet das aber, dass nach 5-6 Jahren der Name sich ändern könnte?


cisco

Gute Sache. Tissot passt zur Region und zum Sport.


Nachrichten zu Aktuell »