Sie sind hier

Beachvolleyball

Talente wirbeln im Bieler Sand

Am Junior-Beach-Tour-Masters Biel 
haben die grössten Talente der Schweiz um den Sieg gespielt. Auch Seeländerinnen überzeugten mit der tollen Unterstützung des Publikums bei fast optimalen äusseren Bedingungen.

Symbolbild: BT/a

Gut eingebettet in die verschiedenen Aktivitäten am Lakelive-Festival im Bieler Strandbad kämpften die acht besten Teams der Juniorinnen und der Junioren in den Kategorien U17 und U19. Neben dem Titel des Biel-Bienne Masters Champion ging es dabei auch um wichtige Punkte hinsichtlich der in rund drei Wochen stattfindenden Schweizer Meisterschaft in Baden. Diese bildet den Abschluss der von Swiss Volley organisierten nationalen Junior-Beach-Tour, die den Talenten Gelegenheit gibt, den Vorbildern nachzueifern, um später in deren Fussstapfen treten zu können. Bei nahezu optimalen Wetterbedingungen zeigten die jungen Sportlerinnen und Sportler ihr ganzes Können und versetzten den einen oder anderen Zuschauer ins Stauen ob den technischen Fertigkeiten und der Qualität des Spielaufbaus.

Angestachelt vom heimischen Publikum schafften es bei den Frauen U19 die bei Volley Espoires Biel-Bienne (VEBB) ausgebildeten Spielerinnen Jasmin Schwab und Carine Tschanz in den Halbfinal. Dort mussten sie sich dann aber beide geschlagen geben, was gleichbedeutend mit der Direktbegegnung der beiden Freundinnen im Spiel um Rang 3 war. Zusammen mit ihrer Partnerin Fiona Grünig setzte sich Carine Tschanz schliesslich durch und beendete das erste Masters dieser Saison sogleich auf dem Podest. In der Kategorie Frauen U17 erkämpfte sich Kim Hess (Aarberg) zusammen mit Anna Moser den 5. Rang.

Bei den Männern setzten sich sowohl bei den U17 als auch in der Kategorie U19 Basler Teams durch. Dies obwohl sich die Teams für dieses Masters zum Teil in anderer Zusammensetzung präsentierten. Auffallend bei den Männern war insbesondere die hohe Anzahl der verteidigten Bälle. Immer wieder gelang es den Ballkünstlern mit spektakulären Aktionen, den Ball im Spiel zu halten. Lange Spielzüge, gepaart mit dem tiefen Bieler Sand, brachten die Spieler an ihre Leistungsgrenzen. So mussten sich im U17-Final zwei Spieler wegen Muskelkrämpfen behandeln lassen. Mit gekonnt sicherer Stimme führte Speaker Daniel Oppliger (auch unter dem Namen JB Funks bekannt) auch bei der Siegerehrung Regie, bei der Philippe Saxer (Direktor Beachvolleyball Swiss Volley) die Preise übergeben konnte. mt

Nachrichten zu Aktuell »