Sie sind hier

Eiskunstlauf

Rang 4 für Paganini beim Grand-Prix-Debüt

Die Schweizer Eiskunstläuferin Alexia Paganini beendet ihren ersten Grand Prix auf dem 4. Platz. Zwei Tage nach dem 17. Geburtstag verpasst sie in Moskau das Podest lediglich um 3,17 Punkte.

(sda) Im Januar hatte die in den USA lebende Paganini mit dem 7. EM-Rang angedeutet, über welches Potenzial sie verfügt. Nun gelang ihr auf die neue Saison hin nochmals ein grosser Schritt vorwärts. In Moskau steigerte sie sich mit der persönlichen Bestleistung von 182,50 Punkten im Vergleich zu den Europameisterschaften um 20,88 Punkte. Nach einem fehlerfreien, im 3. Rang beendeten Kurzprogramm zeigte Paganini auch in der Kür kaum Schwächen und stand fünf Dreifach-Sprünge. Sie liess unter anderen die Olympia-12. Elisabet Tursynbajewa aus Kasachstan hinter sich.

Paganini, welche die zweite Saison für die Schweiz läuft, erhält in der kommenden Woche in Grenoble eine weitere Startmöglichkeit im Grand Prix. Um dort dabei zu sein, ist eine Einladung erforderlich. Den Sieg in Moskau sicherte sich die russische Olympiasiegerin Alina Sagitowa (222,95), die eine Klasse für sich war. Auch bei den Männern setzte sich mit Yuzuru Hanyu der Olympiasieger durch. Der Japaner triumphierte trotz einer Knöchelverletzung.

Nachrichten zu Aktuell »