Sie sind hier

Fussball

Ein Bieler 
lässt Biel verzweifeln

Weil er zahlreiche Chancen nicht nutzte und Delsberg-Goalie Severin Fankhauser sein Tor hervorragend verteidigte, verlor der FC Biel bei Delsberg mit 1:3 und damit seine Leaderstellung.

Symbolbild: pixabay.com

Nach dem 3:0-Erfolg über Wohlen und einer sehr guten Chancenverwertung liess es der FC Biel im Jura an Effizienz schmerzlich mangeln. Die Jahre folgen und gleichen sich. Wie bereits im Vorjahr machte der FC Biel vor der Rekordzuschauerkulisse von 1250 Zuschauern das Spiel, was ihn aber nicht daran hinderte, gegen die abschlussstarken und enorm einsatzfreudigen Jurassier eine bittere Niederlage einzufahren. Die Bieler dominierten das Geschehen über weite Strecken und erarbeiteten sich mindestens acht aufgelegte Torchancen, darunter einen Pfostenschuss von De Freitas in der 17. Minute.

Sie scheiterten aber immer wieder am ausgezeichneten ehemaligen Bieler Torhüter Severin Fankhauser, welcher alles hielt, mit Ausnahme eines Penaltys von Safari in der Nachspielzeit, welcher nach einem Haken Hulmanns an Ghomrani verhängt worden war. Delsbegs Matchwinner: «Ich bin natürlich immer speziell motiviert, gegen meine ehemaligen Teamkollegen zu spielen, gebe aber gerne zu, nicht immer so gut zu spielen. Ich habe in letzter Zeit auch einige vermeidbare Treffer einkassiert.» Noch fügte der 28- Jährige an: «Zudem hatte das Publikum ein Merci verdient, hatte es doch einem Kredit von 2,6 Millionen Franken für die Errichtung von synthetischen Terrains zugestimmt.»

Delsberg eröffnete das Skore entgegen dem Spielverlauf durch einen Doppelschlag kurz vor der Pause. Offenbar verwechselte Ferreira bei einem Einwurf den Schiedsrichter-Assistenten mit einem Mitspieler und warf diesem den Ball zu. Dadurch irritiert reagierten seine Teamkollegen im Gegensatz zu den Platzherren nicht sofort und Benhaddouche profitierte zum 1:0. Und ebenfalls noch vor der Pause stand Ghomrani Camara auf die Ferse, welcher den fälligen Elfmeter zum 2:0 verwertete.

In der 2. Halbzeit verstanden es die Jurassier, sich geschickt zu verteidigen und erhöhten im Anschluss an einen druckvollen Konter durch Stadelmann gar noch auf 3:0, ehe Safari (zu spät) verkürzen konnte. «Um ein solches Spiel zu gewinnen, hätten wir unbedingt effizienter sein müssen, aber ich möchte doch Severin Fankhauser für seine tolle Leistung gratulieren», resümierte Biel-Trainer Anthony Sirufo. Dem FC Biel bleiben noch drei Partien vor der Winterpause, um diesen Lapsus zu korrigieren. Nächsten Sonntag empfängt er Luzern II und dann folgen die Auswärtsspiele bei Buochs und Schötz. prb

 

Stichwörter: Fussball, Biel, FC Biel, Sport, Region

Nachrichten zu Aktuell »