Sie sind hier

Beachmania

Bellmunderin Nadine Zumkehr und Joana Heidrich gewinnen die Beachmania – bei den Herren siegen die Italiener

Die Beachmania 2015 in Biel ging heute mit den Finalspielen zu Ende. Den Masters-Titel sicherten sich bei den Damen die amtierenden Schweizer Meisterinnen Nadine Zumkehr und Joana Heidrich. Bei den Herren siegten die Ingrosso-Zwillinge aus Italien. UPDATE

Jubel über den Turniersieg: Nadine Zumkehr und Joana Heidrich. zvg

UPDATE Sonntagabend

Die zweite Beachmania auf dem Bieler Strandboden ist Geschichte. Das 2015 CEV Beach Volleyball European Championship Biel/Bienne Masters endete mit einem rein schweizerischen Frauenfinal zwischen Heidrich-Zumkehr und Forrer-Vergé-Dépré und dem Turniersieg der amtierenden Schweizer Meisterinnen Nadine Zumkehr (aus Bellmund) und Joana Heidrich. Bei den Herren gewannen die italienischen Zwillinge Matteo und Paolo Ingrosso den Final gegen die Deutschen Alexander Walkenhorst und Clemens Wickler 2:1 (18-21, 21-19, 15-11).

Frauenfinale als Höhepunkt

Das Finalspiel der Frauen zwischen Heidrich-Zumkehr und Forrer-Vergé-Dépré war das emotionale Beachvolleyballhighlight im Sommer 2015. Ein begeistert mitgehendes Publikum pushte die beiden Teams zu sportlichen Höchstleistungen und emotionalen Sporterlebnissen im vollen Beachmania Stadion.

Den Männerwettbewerb konnte das Topteam Ingrosso M.-Ingrossso P. aus Italien gewinnen. Die Schweizer Teams Kovatsch-Kissling und Beeler-Strassen schieden im Viertelfinale aus.

Zweite Beachmania mit positivem Fazit

Turnierdirektor Sascha Heyer, der bis zu den Olympischen Spielen in London 2012 noch selber als Athlet auf den Beachvolleyballfeldern in der ganzen Welt unterwegs war, zieht ein ausgesprochen positives Fazit: „Wir haben uns gegenüber der ersten Beachmania nochmals deutlich steigern können.“ Insgesamt sind vom Dienstag bis Sonntag zirka 20‘000 Besucherinnen und Besucher auf den Strandboden geströmt. Die VIP Skylounge war bereits am Freitag ausverkauft. Wegen des heissen Wetters waren die Spiele auf den Side Courts im Bieler Strandbad dieses Jahr sehr beliebt. Viele kamen aber einfach auch nur um Beachvolleyballluft zu schnuppern und um sich im Village zu verpflegen.

Für die Beach Arena direkt am See und das ganze Beach Village rund ums Stadion haben die Organisatoren von vielen Seiten grosses Lob erhalten. „Die sensationelle Lage des Strandbodens mit Blick über den Bielersee ist traumhaft und muss sich vor keiner Destination im internationalen Beachvolleyball verstecken“, sagte Werner Augsburger, Direktor Beachvolleyball Swiss Volley

Herausfordernde Wetterbedingungen

Das Wetter stellte für die Organisatoren dieses Jahr eine grosse Herausforderung dar. Am Freitag wurden im Stadion bis 35 Grad gemessen und am Samstag mussten einige Bereiche im Stadion und Verpflegungsvillage wegen den hohen Windgeschwindigkeiten aus Sicherheitsgründen temporär gesperrt werden. „Zuerst mussten wir täglich mit mehreren Paletten Mineralwasser schauen, das die Spieler und Zuschauer genügend trinken. Kaum war der Getränkeversorgung sichergestellt, mussten Vorsichtsmassnahmen aufgrund einer Sturmwarnung getroffen werden.
 
Ausblick auf die Beachvolleyball Euro 2016 in Biel

Diese beiden Turniere halfen dem Organisationskommittee, die Prozesse zu optimieren und zu spüren, was beim Seeländer Publikum gut ankommt. Die zweitägigen Erföffnungskonzerte der Beachmania Music Session waren trotz vielen regionalen Bands eher mässig besucht. „Wir überlegen uns nun gut, wie wir die nächstjährige Europameisterschaft stimmungsvoll eröffnen können“, sagt Turnierdirektor Sascha Heyer.

Die EM 2016 ist eine der letzten Qualifikationsmöglichkeiten für die Olympischen Spiele in Rio. Damit ist garantiert, dass sich die Besucher schon jetzt über attraktive Beachvolleyballspiele auf höchstem internationalen Niveau in Biel freuen können.
 
Die Resultate von vom Sonntag

Frauen

Finale: Heidrich-Zumkehr vs. Forrer-Vergé-Dépré 2:0 (21-19, 22-20)

Bronzespiel: Bieneck-Grossner vs. Schwaiger-Hansel 2:1 (14-21, 21-16, 20-18)
 
Männer

Finale: Ingrosso M.-Ingrosso P. vs. Walkenhorst-Wickler 2:1 (18-21, 21-19, 15-11)

Bronzespiel: Kovalov-Plotnytskiy vs. Regza-Plavins 2:0 (21-12, 21-16)

Halbfinale:  Ingrosso M.–Ingrosso P. vs. Regza-Plavins 2:1 (23-25, 21-18, 15-12)

Walkenhorst-Wickler vs. Kovalov-Plotnytskiy 2:0 (25-23, 21-18)
 
 

********************************

UPDATE Sonntagmorgen

An der Beachmania in Biel werden heute Sonntag gleich zwei Schweizer Teams im Frauenfinale stehen. Die beiden Schweizer Teams starten mit einer weissen Weste ins Goldmedaillenspiel des europäischen Topturniers, welches zugleich auch ein Rematch des letztjährigen Finales der Schweizer Meisterschaft ist.

Denn neben den amtierenden Schweizer Meisterinnen Nadine Zumkehr aus Bellmund und Joana Heidrich schafften am Samstagabend auch Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré den Finaleinzug.

Nadine Zumkehr und Joana Heidrich konnten im Halbfinale die Partie trotz einem Tief im Startsatz noch drehen und das starke Duo Bieneck-Grossner aus Deutschland 2:1 (12-21, 21-13, 15-9) bezwingen.

Auch auf Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré wartete im Halbfinale noch ein grosser Brocken: Mit Stefanie Hansel, Europameisterin des Jahres 2013, und Teamkollegin Barbara Hansel aus Österreich wartete ein europäisches Team der Extraklasse auf die Schweizerinnen. Die letztjährigen Beachmania-Silbermedaillengewinnerinnen liessen sich aber davon nicht beeindrucken und überrollten die Viertplatzierten des diesjährigen Lucerne Open gleich mit 2:0 (21-13, 21-15).

Nun kommt es heute Sonntag um 14.15 Uhr auf dem Bieler Strandboden im Frauenfinalspiel zum grossen Duell der Schweizer Topteams. Zuvor jedoch treffen um 12 Uhr im Bronzespiel Schwaiger-Hansel und Bieneck-Grossner aufeinander.

Den Männernteams hingegen reichte es knapp nicht ins Halbfinale. Die Duos Nico Beeler – Alexei Strasser und Mats Kovatsch – Jonas Kissling schafften es zwar ins Viertelfinale, mussten sich jedoch dort den europäischen Topteams Kovalov-Plotnytskiy (UKR) beziehungsweise den Ingrosso M.-Ingrosso P. aus Italien geschlagen geben.

Somit werden die Ukrainer heute im Halbfinale um 10 Uhr auf die Deutschen Walkenhorst Wickler und die Italiener auf die Letten Regza-Plavins treffen. Das Bronzespiel der Männer findet um 13 Uhr und das grosse Finale um 15.30 Uhr statt.

********************************

UPDATE Samstag, 21:45 Uhr

Die Bellmunderin Nadine Zumkehr und die Zürcherin Joana Heidrich starteten mit Mühen in das Halbfinalspiel gegen die Deutschen Bieneck-Grossner. Irgendwie klappte bei den Schweizerinnen im ersten Satz gar nichts. Die Gegnerinnen nutzten diese Schwäche der Lokalmatadorinnen aus und übten grossen Druck mit ihrem Service aus. Ein deutliches 12-21 aus Schweizer Sicht war im ersten Satz die Folge.

Doch die Schweizerinnen fingen sich im zweiten wieder – und wie: Gleich mit 21-13 deklassierten Nadine Zumkehr und Joana Heidrich ihre Gegnerinnen. Das Spiel musste ins Tiebreak.

Nach dem Ausgleich folgte nun die Kür der amtierenden Schweizer Meisterinnen. Die Bernerin und die Klotenerin drehten auf und verzauberten die Schweizer Beachvolleyballfans mit unglaublichem Spektakel im Sand. Gleich mit 15-9 fegten die amtierenden Schweizer Meisterinnen die Deutschen vom Platz und schafften den Sprung in ihr erstes Beachmania-Finale.

Nadine Zumkehr konnte die Freude nach dem Spiel kaum in Worte fassen: „Es ist ein unglaubliches Gefühl, hier an meinem Heimturnier im Finale zu stehen. Meine Familie und meine Freunde sind hier. Jetzt wollen wir Gold!“

Der Gegner des Finalspiels von morgen um 14.15 Uhr wird entweder das zweite Schweizer Team Forrer-Vergé-Dépré oder das österreichische Topteam Schwaiger-Hansel sein.
 

********************************

UPDATE Samstag, 17 Uhr:

Die Beachmania am Bieler Strandboden mutiert zu einem richtigen Beachvolleyball-Fest aus Schweizer Sicht. Nach dem hervorragenden Gruppensieg im Main Draw gelang Forrer/Vérgé-Dépré in einem Thriller über zwei Sätze gegen Schumacher/Seyfferth aus Deutschland mit dem Einzug ins Halbfinale die nächste Sensation.

Im Ersten Satz lagen sie immer einige Punkte in Führung, brauchten jedoch gleich fünf Matchbälle nach einem weltklassigen Ballwechsel zum Satzsieg verwandeln. Im entscheidenden zweiten Satz zeigten die Deutschen erneut Kampfgeist und holten viele Punkt dank ihrem guten Auge. Doch im hartumkämpften Spiel um den Satzball siegten jedoch die Schweizerinnen Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré und holten sich den 2:0-Sieg (21-17, 27-25).

Gleich darauf folgte die Partie von Nadine Zumkehr und Joana Heidrich gegen die Deutschen Mersmann-Schneider. Die amtierenden Schweizer Meisterinnen fanden rasch in ihr Spiel – und dominierten das Geschehen. Bereits innert 40 Minuten machten die Schwizerinnen die Sache klar. So konnten die beiden Lokalmatadorinnen schliesslich einen 2:0 (21:18, 21-15) mit dem hervorragenden Publikum am Bieler Strandboden feiern.

Nun können sich die Schweizer Beachvolleyballfans auf einen unglaublichen Abend freuen. Um acht Uhr werden Schweizer Meister Zumkehr-Heidrich im Halbfinale auf das starke deutsche Duo Bieneck-Grossner treffen. Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré werden gegen Stefanie Schwaiger, Europameisterin im Jahr 2013, und Barbara Hansel aus Österreich um das Finalticket kämpfen. Die Spiele werden live auf TV 24 übertragen.
 

********************************

Am dritten Spieltag der Beachmania in Biel bestritten die besten Schweizer und europäischen Teams vor schwitzendem aber gut gelauntem Publikum die Gruppenspiele.


Für die grosse Sensation des Tages sorgten bei den Herren Beeler-Strasser. Die beiden Qualifikanten überraschten die beiden grossen Titelfavoriten Herrera-Gavira und holten sich den ersten Platz in der Gruppe mit drei eindrücklichen Siegen in Folge. Dank dieser Leistung sind sie direkt im Viertelfinal gesetzt und können sich eine Runde erholen.

Kovatsch-Kissling auf der anderen Seite konnten sich mit einem Sieg in der dritten Partie fürs Achtelfinale qualifizieren; dort treffen sie auf die amtierenden Schweizer Meister Gabathuler-Gerson. Chevallier-Krattiger holten sich zwar einen Sieg, schieden jedoch im direkten Vergleich aus.

Lokalmatadorin Nadine Zumkehr und ihre Teamkollegin Joana Heindrich überzeugten erneut mit einer hervorragenden Leistung in ihrem dritten und letzten Gruppenspiel. So auch Forrer-Vergé-Dépré, die Silbermedaillengewinnerinnen der letztjährigen Beachmania schritten ohne Probleme bis ins Viertelfinale vor.

Auch die europäischen Topteams Bieneck/Grossner aus Deutschland und Schwaiger S./Hansel aus Österreich holten sich jeweils den Gruppensieg. Für die beiden jüngeren Teams des Gastgeberlandes, Betschart/Eiholzer und Gerson/Guerra Arias-Schmocker, ging das Turnier nach der Gruppenphase zu Ende.

Bei den Männern konnten sich die Ingrosso-Zwillinge eine eindrucksvolle Leistung abrufen und gewannen alle drei Gruppenspiele in zwei Sätzen. Die amtierenden Titelverteidiger Herrera-Gavira müssen nach der Niederlage gegen Beeler-Strasser am Freitag im Achtelfinale ran.

Heute Samstag startet auch bei den Männern die K.O.-Phase. Die Männer werden die Achtels- und die Frauen die Viertel- uns Halbfinale bestreiten. Mit fünf Schweizer Teams im Rennen um die Podestplätze kann man sagen, dass der Medaillentraum auf gutem Wege ist, in Erfüllung zu gehen.

 

Stichwörter: Beachmania, Biel, 3. Spieltag

Nachrichten zu Aktuell »