Sie sind hier

„Krawattenzwang“

Achtung ansteckend: Eishockey-Fieber

Im persönlichen Blog berichtet Bernhard Rentsch, publizistischer Leiter der Gesamtredaktion und Chefredaktor „Bieler Tagblatt“ wöchentlich über Erlebnisse im privaten wie im beruflichen/gesellschaftlichen Leben – dies immer mit einem Augenzwinkern. Heute: Achtung ansteckend: Eishockey-Fieber.

Krawattenzwang: Bernhard Rentsch
  • Dossier

Man kann davon halten, was man will: Eishockey in der Playoff-Phase ist ansteckend. Und dabei bin ich mir sicher, dass es nicht nur mir so geht. Das Abschneiden des EHC Biel in der aktuellen Meisterschaftsphase ist Stadtgespräch. Viele wissen, um was es geht. Und schieben dann ihre positive oder ihre negative Einschätzung hintennach.

Daraus schliesse ich in bekannter PR-Manier: Es ist nicht wichtig, wie man darüber spricht. Es ist wichtig, dass man darüber spricht. Es ist doch positiv, wenn sich eine ganze Region mit einem Thema auseinandersetzt, sich solidarisiert oder das Ganze ins Pfefferland wünscht. Die bekannten und erkannten Emotionen mögen über den Sport hinaus Triebfeder für Vorwärtsstrategien sein.

Ich erkenne im Mitfiebern mit dem EHC Biel viele Mechanismen, die sich auf den Alltag übertragen lassen: Identifikation mit einer Sache, kompromisslose Unterstützung und Emotionen, die über das Normale herausgehen. So möchte ich viele Dinge vorangepeitscht sehen. Dabei soll nicht nur das Negative im Vordergrund stehen. Grenzen von Anstand und Fairness gilt es zu respektieren. Aber ansonsten: Grenzenlos Fan sein. In allen Bereichen. Seien Sie Fan von Familie und Freunden, seien Sie Fan von Ihren Freizeitaktivitäten. Seien Sie auch Fan von Ihrer Arbeit. Mit der entstehenden Energie können wir Berge versetzen.
 

brentsch@bielertagblatt.ch
Twitter: @BernhardRentsch

 

Nachrichten zu Sport »