Sie sind hier

Biel

Eine Tradition kehrt zurück – die diesjährige Velobörse kann stattfinden

Im Frühling 2020 konnte die Velobörse aufgrund von Corona nicht durchgeführt werden. Diesen Mai jedoch soll der Event stattfinden können. Unter freiem Himmel und unter Einhaltung der aktuellen Massnahmen.

Symbolbild: Pixabay

Für den Regionalverband Pro Velo Biel/Bienne ist die Velobörse ein wichtiger Anlass. Einerseits, zum Austausch und zur Mitgliedergewinnung, andererseits, weil die Kommission auf die verkauften Fahrräder ein zentrales Standbein der Vereinsfinanzierung darstellt, heisst es in der Medienmitteilung. Die Absage der Velobörse im letzten Jahr erklärt somit auch das grosse Defizit, welches in der Jahresrechnung 2020 entstanden ist.

Über tausend Velos
Das Prinzip der Börse ist einfach. Privatpersonen bringen nicht benötigte Velos vorbei und Händlerinnen und Händler verkaufen ihre über den Winter reparierten oder erworbenen Velos. Dabei achtet Pro Velo darauf, dass die zu verkaufenden Exemplare den Mindestanforderungen punkto Sicherheit und Zustand entsprechen.

Schutzkonzept 2021
Gemeinsam mit der Gewerbepolizei haben die Verantwortlichen der Velobörse ein Schutz- und Hygienekonzept entwickelt, welches sich bereits im Herbst 2020 bewährt hat. So ist die Anzahl Personen, die gleichzeitig auf dem weitläufigen Joranplatz sind, begrenzt. Es herrscht auf dem ganzen Areal Maskenpflicht und bargeldlose Bezahlmöglichkeiten werden zur Verfügung gestellt. Für Mitglieder von Pro Velo gibt es einen Voreinlass von 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr, anschliessend können auch Nicht-Mitglieder die Veranstaltung besuchen.

Die Velobörse findet am Samstag, 1. Mai ab 09:00 Uhr statt. Die Annahme startet bereits um 08:00 Uhr. Wie immer werden die Velos auf dem Joran-Platz neben der Schiffländte in Biel verkauft. mt

 

Nachrichten zu Biel »