Sie sind hier

Bern

Kino-Feeling für zuhause: BE Movie setzt während Corona-Pandemie auf Streaming

Die Schliessung der Berner Kinos hat auch Auswirkungen auf das Berner Filmfestival „BE Movie“. Anstelle von traditionellen Filmvorstellungen können die 20 ausgewählten Filme nun gemütlich von zuhause aus gestreamt werden.

Symbolbild: Keystone

Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf den Kinobetrieb. Dank eines Streaming-Angebots kann das Filmschaffen im Kanton Bern dennoch gebührend gefeiert werden. Ab Freitag, 20.11. bis am Sonntag, 22.11. stehen die Filme der Filmpreisjury und eine Auswahl von Berner Animationsfilmen auf der Plattform zum Streaming bereit. Auch die drei Filme, die 2020 mit einem Filmpreis des Kantons Bern ausgezeichnet wurden, stehen zur Verfügung. Das diesjährige Fokusprogramm widmet sich dem Motto „Bern animiert!“.
 

Was die Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet
Über die Streaming-Plattform von BE Movie können 20 Filme bequem gestreamt werden. Neben 15 Kurzfilmen, darunter die prämierten Filme «Warum Schnecken keine Beine haben» (Berner Filmpreis 2020) und «Tote Tiere» (Berner Nachwuchsfilmpreis 2020) können auch fünf Langfilme für insgesamt 20 Franken angeschaut werden.


«Body of Truth» enführt mit Marina Abramović und drei weiteren Künstlerinnen auf eine emotionalen Reise durch ihre von Krieg und Gewalt geprägten Biographien, der Berner Filmemacher Roman Droux begleitet David Bittner in «Der Bär in mir» ins abgeschiedene Land der Bären nach Alaska, «Contradict» (Berner Filmpreis 2020) heftet sich an die Fersen von sechs politischen Musikerinnen und Musiker in Ghana und erhielt dafür den Berner Filmpreis 2020, «Von der Rolle» begleitet drei Familien, in denen die Väter vorwiegend die Familienarbeit leisten und der Animationsfilm «Les Hirondelles de Kaboul» erzählt von einem jungen Paar im Sommer 1998 unter der Herrschaft der Taliban in Kabul, lautet es in der Medienmitteilung.
 

Workshop trotz Corona
Am Samstagvormittag findet ein Trickfilm-Workshop in Bern unter professioneller Anleitung für Kinder von 7 bis 12 Jahren statt, natürlich unter Einhaltung der Corona Regeln, heisst es in der Medienmitteilung.
Am Samstag um 17.00 Uhr wird die Podiumsdiskussion zum Thema Animationsfilmschaffen in Bern; mit Claudia Röthlin (Tiny Giant GmbH), Jochen Ehmann (Schattenkabinett GmbH), Joder von Rotz (YK Animation Studio GmbH) und Carole Bagnoud (Bundesamt für Kultur, Sektion Film) live aus der Kinemathek/Lichtspiel Bern und per Stream über Vimeo und Facebook übertragen. mt

 

 

Nachrichten zu Kultur »