Sie sind hier

Zahlungsverkehr

Nichts zu kaufen für Bargeldlose

Wegen einer technischen Störung sind gestern Morgen zahlreiche Kartenterminals ausgefallen. Erst am Mittag konnten die Kunden wieder mit der Karte zahlen.

Auch Coop und Migros waren vom Ausfall betroffen. Bild: Keystone

In zahlreichen Restaurants, Supermarktkassen und Läden konnten die Kunden gestern am Morgen nicht per Karte zahlen. Die Zahlterminals von Six Payments Services, mit denen Kunden ihre Einkäufe per Karte bezahlen können, funktionierten wegen technischer Probleme nicht. Der Ausfall betraf nicht nur die Schweiz, sondern auch in Österreich und Luxemburg, wo das Unternehmen ebenfalls operiert.

Um 8.54 Uhr fielen die Zahlterminals aus. Erst 38 Minuten später, um 9.32 Uhr, konnte der Fehler behoben werden. Weil es in dieser Zeit viele abgelehnte Zahlungsanfragen gegeben habe, die nicht durchgeführt werden konnten, kam es laut «Tagesanzeiger» zu Verzögerungen beim Hochfahren. Bis am Mittag hätten die Systeme wieder vollständig funktioniert, wird Six-Mediensprecherin Katharina Praschl zitiert.

Auch die SBB war von der Störung betroffen. So konnten Bahnbillete nicht per Kredit- oder Bankkarte gekauft werden. Es war nicht möglich, Tickets online zu kaufen, Spartickets wurden nicht angezeigt.

«Ich habe einen wichtigen Termin verpasst, weil ich beim Automaten und online kein Ticket lösen konnte», schreibt ein Mann frustriert auf dem Kurznachrichtenportal Twitter. Die SBB verwies darauf, dass Zugfahrende ihre Billete am Automaten gegen Barzahlung lösen sollten.

Coop und Migros gehörten gestern ebenfalls zu den Leidtragenden, ihre Terminals waren wie alle anderen in der Zeit unbrauchbar. Gegenüber dem «Tagesanzeiger» wollte eine Coop-Sprecherin aus «Konkurrenzgründen» aber nicht kommentieren, wie hoch die Umsatzeinbussen seien. Bei der Migros habe der Unterbruch alle Fillialen betroffen, aber nur 59 Prozent der Kunden würden mit Bargeld zahlen, sagte ein Migros-Sprecher.

In Österreich gibt es laut «heute.at» rund 70 000 Terminals, die gestern ebenso nicht funktionierten.

Bancomaten waren von der Störung nicht betroffen. Auch bei der Postfinance und dem Online-Zahlungssystem Twint lagen keine Probleme vor.

Der Zahlungsleister Six gehört seit Ende 2018 zum französischen Konzern Worldline. rg

Nachrichten zu Wirtschaft »