Sie sind hier

Biel

Arbeitslosigkeit steigt leicht an

Gegenüber Februar 2020 hat die Arbeitslosigkeit in Biel um 0.2 Punkte zugenommen. Die Arbeitslosenquote erreicht somit in Biel eine Höhe von 4.4 Prozent.

Symbolbild: Keystone
  • Dokumente

Situation auf dem bernischen Arbeitsmarkt im März 2020: Deutliche Zunahme der Arbeitslosigkeit infolge der Coronavirus-Krise
Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern ist im März 2020 um 1’471 Personen auf 12‘649 gestiegen. Die Arbeitslosenquote stieg von 2,0 auf 2,2 Prozent (Schweiz: von 2,5 auf 2,9 Prozent). Die starke Zunahme ist durch die Coronavirus-Krise begründet. Den grössten Anstieg der Arbeitslosigkeit verzeichnete das Gastgewerbe. Bereinigt um die jahreszeitlichen Effekte stieg die Arbeitslosigkeit deutlich an.

Die starke Zunahme der Arbeitslosigkeit ist im Monat März aussergewöhnlich – normalerweise sinkt die Arbeitslosigkeit saisonal bedingt, heisst es in der Medienmitteilung. Die Coronavirus-Krise führte praktisch in der gesamten Wirtschaft zu steigenden Arbeitslosenzahlen. Besonders betroffen waren diejenigen Branchen, die ihren Betrieb ganz einstellen mussten, allen voran das Gastgewerbe (+510 Personen).

Bereinigt um die saisonalen Einflüsse nahm die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat deutlich zu. Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote stieg von 1,8 auf 2,1 Prozent (Details zur Saisonbereinigung siehe Hinweis).
In allen Verwaltungskreisen des Kantons stieg die Arbeitslosigkeit deutlich an, am stärksten in den touristisch geprägten Verwaltungskreisen des Oberlands. Die Spannweite der Arbeitslosenquote in den zehn Verwaltungskreisen geht von 1,2 (Frutigen-Niedersimmental) bis 3,5 Prozent (Jura bernois und Biel/Bienne).

Verglichen mit dem März 2019 sind 1’832 Personen mehr arbeitslos.

Aufgrund der ausserordentlichen Lage ist es momentan nicht mehr möglich, die Anzahl Kurzarbeitsgesuche und die Anzahl der betroffenen Mitarbeitenden zu erheben, heisst es in der Medienmitteilung. mt
 

Nachrichten zu Wirtschaft »