Sie sind hier

SVP stellt Seiler statt Rychen auf

Die SVP-Fraktion schlägt Nationalrat Hanspeter Seiler zur Wahl für das Vizepräsidium des Nationalrats 1999 vor. Er wurde gestern von der Fraktion nominiert, doch eitel Freude herrschte dabei nicht.

<B>Nationalratspräsident<BR>
</B><P><FONT SIZE=+2><B>SVP stellt Seiler statt Rychen auf<BR>
</B></FONT><P><B>Die SVP-Fraktion schlägt Nationalrat Hanspeter Seiler zur Wahl für das Vizepräsidium des Nationalrats 1999 vor. Er wurde gestern von der Fraktion nominiert, doch eitel Freude herrschte dabei nicht. <BR>
</B><P>sda/bt. Wird SVP-Nationalrat Hanspeter Seiler in der Dezembersession zum Vizepräsidenten gewählt, könnte er im Jahr 2000 als Nationalratspräsident höchster Schweizer werden. Wie die SVP gestern mitteilte, wurde Seiler im ersten Wahlgang für das Vizepräsidium des Nationalrats 1999 nominiert. Bei einem absoluten Mehr von 18 Stimmen erreichte er 20 Stimmen. Je sieben Stimmen machten der Berner Albrecht Rychen und die Bündnerin Brigitta Gadient. <BR>
<P>Seiler wurde 1987 in den Nationalrat gewählt. Er sitzt in der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen, der Rechtskommission und der Verfassungskommission. Bei der Abstimmung über die Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA) setzte er sich in der Berner SVP für ein «Ja der Vernunft» ein. Seiler, 1933 geboren, lebt in Ringgenberg. Er kann auf eine lange politische Karriere zurückblicken. Doch die Nominierung gestern enthält Nebengeräusche.Seite 3<BR>

Nachrichten zu Vermischtes »