Sie sind hier

Günsberg

Grösseres Waldstück in Brand geraten

Am Sonntagnachmittag ist in unwegsamen Gelände zwischen dem «Hofbergli» und dem «Niederwiler Stierenberg» ein grösseres Waldstück in Brand geraten. Zur Brandbekämpfung stand unter anderem auch ein Helikopter im Einsatz. Verletzt wurde niemand.

Bild: pks

Die Meldung über einen Waldbrand in Günsberg erreichte die Kantonspolizei Solothurn am Sonntag, 8. April 2018, kurz nach 13:30 Uhr. Die umgehend alarmierte Feuerwehr Günsberg konnte das Feuer im Bereich zwischen dem «Hofbergli» und dem «Niederwiler Stierenberg» lokalisieren. Aufgrund des unwegsamen Geländes gestaltete sich die Brandbekämpfung vom Boden aus als schwierig. Folglich wurde das Feuer mit einem avisierten Helikopter bekämpft, welcher das Löschwasser aus einem nahegelegenen Wasserreservoir beim Restaurant Hofbergli holte. So gelang es, den Brand schliesslich unter Kontrolle zu bringen. Die Grösse der Schadenfläche sowie die Schadensumme stehen derzeit noch nicht fest. Verletzt wurde niemand.

Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte ein Mann, welcher mit seiner Familie am «Bräteln» war, für den Brand verantwortlich sein. Aufkommende Winde trugen Glut aus der Feuerstelle und setzten dürres Material rund um diese in Brand. In der Folge breitete sich das Schadenfeuer rasch aus. Nebst der Kantonspolizei Solothurn standen die Feuerwehren Günsberg, Jurasüdfuss, Flumenthal-Hubersdorf und Solothurn sowie ein Helikopter der Swiss Helikopter AG im Einsatz. pks
 

Nachrichten zu Vermischtes »