Sie sind hier

Schweiz

Die Schweiz hat eine neue Miss Handicap – und zum ersten Mal einen Mister Handicap

Die vierte Miss Handicap heisst Celine van Till, ist 21 Jahre alt und kommt aus Genf. Zum ersten Mister Handicap wurde der 24-jährige Michael Fässler aus Sissach (BL) gekürt.

(mt) 22.45 Uhr standen die Gewinner der diesjährigen Miss & Mister Handicap Wahlen fest. Die Jury, bestehend aus Linda Fäh (Miss Schweiz 2009), Chantal Cavin (Schwimmerin), Mélanie Freymond (Moderatorin), Christian Lohr (Nationalrat) und Martin Merki (Stadtrat/Sozialdirektor Luzern) wählten die 21-jährige Celine van Till aus Genf zur vierten Botschafterin für Menschen mit einer Behinderung. Sie behauptete sich erfolgreich gegenüber fünf weiteren Kandidatinnen. Bei den fünf männlichen Kandidaten entschied sich die Jury für Michael Fässler aus Sissach (BL). Aufgabe der beiden Gewinner ist es, im kommenden Jahr öffentlich für die Gleichberechtigung von Menschen mit einer Behinderung einzustehen und Brücken zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu bauen.

Knapp am Podest vorbei

Auch in den Final aber nicht ganz für die Krone reichte es den folgenden vier Kandidaten und Kandidatinnen: Eunice Sofia Morais aus Zürich, Sarah Schwager aus Guntershausen (TG), Mike Bucher aus Sachselen (OW) und Sascha Hafner aus Zürich.

Über die Miss Handicap 2012: Celine van Till

Bei einem Reitunfall im Juni 2008, bei dem das linke Bein unter das Pferd kam, erlitt Celine ein Gehirntrauma, in Folge dessen sie einen Monat lang im Koma lag. Nach zwei weiteren Monaten des Erwachens musste sie das Sprechen und Gehen neu lernen. Durch ihren Unfall hat sie die Hälfte ihrer Sehkraft verloren und sieht doppelt. Heute reitet die Studentin wieder und nimmt an internationalen Tournieren im Parasport teil, während sie national auch wieder erfolgreich an regulären Wettkämpfen mitmachen kann. Vor ihrem Unfall spielte die Genferin mit dem Gedanken Model zu werden. Mit ihrer Kandidatur zur Miss Handicap setzt Celine für sich ein Zeichen, dass sie diesen Traum erneut für möglich hält. Sie glaubt daran, als Model auch mit Behinderung akzeptiert zu werden. Als Botschafterin möchte sie für Akzeptanz einstehen und zeigen, dass Menschen mit Behinderung auch viel machen können.

Über den Mister Handicap 2012: Michael Fässler
Im Alter von 17 Jahren erlitt Michael beim Eishockeytraining eine starke Hirnblutung. Seither ist er linksseitig gelähmt. Heute ist er froh darum, dass er vor seinem Unfall nichts von diesem Schicksal gewusst hat und ohne Zurückhaltung seine Ziele verfolgen konnte. Normalerweise ist Michael zu Fuss unterwegs, den Rollstuhl braucht er nur für längere Strecken und im Sport. Seit 2007 ist er im Nationalkader für Tischtennis im Rollstuhl. Mehr als die körperlichen Einschränkungen stört ihn, dass seine Konzentration und Aufmerksamkeit abgenommen haben. Als Botschafter möchte er Menschen mit Behinderung zum Sport motivieren und sie anspornen, sich auch mit Menschen ohne Behinderung zu messen. Sport ist für ihn ein wichtiger Weg zur Integration, für die er in diversen Bereichen, v.a. auch in der Arbeitswelt einstehen möchte. „Give everyday a chance“ ist das Lebensmotto, nachdem sich Michael richtet, seit er im Spital durch ein Fenster jeden Morgen die Sonne hat aufgehen sehen.

Über die Miss & Mister Handicap Wahlen

Die Miss & Mister Handicap Wahlen haben dieses Jahr zum vierten Mal stattgefunden. Zum ersten Mal waren auch männliche Kandidaten dabei. Ziel der Miss & Mister Handicap Organisation ist es, die Integration von Menschen mit einer Behinderung in unserer Gesellschaft zu fördern. Der Anlass wurde 2008 von der 32-jährigen Michelle Zimmermann aus Bern ins Leben gerufen, die seit Geburt mit einer körperlichen Beeinträchtigung lebt.

Nachrichten zu Vermischtes »