Sie sind hier

Unterhaltung

"Sport Szene Fernsehen" plant Einstellung des Broadcast-Sendebetriebs

Die Sportszene der Schweiz verliert eine beliebte Plattform: Mit dem SSF plant ein ambitionierter Nischensender seinen TV-Sendebetrieb einzustellen. Im Herbst 2012 hatten sich neue Betreiber für das damalige „Schweizer Sportfernsehen“ gefunden, die sich zum Ziel gesetzt hatten, den Turn-around innert 2 Jahren zu schaffen.

Bild: zvg

(mt) Die Einnahmen aus Werbung und Sponsoring sind nun aber weit unter den Erwartungen geblieben und zusätzliche Investoren konnten bis heute nicht gefunden werden, so dass der Sender voraussichtlich am 30. Juni 2013 eingestellt werden muss. Im Gegenzug planen die ehemaligen Betreiber des „Schweizer Sportfernsehen“ das Programmangebot mit einer innovativen Online-Strategie im Internet weiter auszubauen.

Im Januar dieses Jahres war die SSF Media AG als neue Betreiberin mit der Neupositionierung und einem Re-Design zum SSF "Sport Szene Fernsehen" gestartet. Erfolgversprechende Programmerweiterungen und neue Sendegefässe waren die sichtbaren Eckpfeiler der Neuausrichtung des Senders.

Dass nun die „Notbremse“ gezogen werden muss, liegt in erster Linie an den fehlenden Einnahmen aus Werbung und Sponsoring im ersten Quartal und den wenig erfolgversprechenden Aussichten für das ganze Jahr 2013. Der Umstand, dass der Werbewirtschaft seit Anfang Jahr wegen der neuen, angezweifelten Forschungs-Methode keinerlei Zuschauerzahlen zur Verfügung standen, hat seinen Teil zu den ungenügenden Einnahmen beigetragen. Es liegt auf der Hand, dass in dieser unklaren Situation keine werbetechnischen Experimente lanciert - und die Mittel bei den bekannten und bewährten Anbietern eingesetzt wurden.

Den neuen Investoren war bewusst, dass der Weiterbetrieb des SSF Broadcast-Betriebs ein Risiko darstellen würde. Sie sahen jedoch die Chance, mit einer Neupositionierung und neuen Ideen im Bereich Branded Entertainment eine Nische besetzen zu können und setzten auf die aktive Unterstützung der Sportakteure. Nun fehlen aber Einnahmen aus Spots und Sponsoring in nicht tragbarem Masse. Der Versuch, weitere Investoren zu finden, war bis heute erfolglos. Aus diesem Grund ist geplant, den Broadcast-Sendebetrieb am 30. Juni 2013 einzustellen.

Die ehemaligen Betreiber des SSF werden nach dem voraussichtlichen Aus des TV-Senders das Progammangebot im Internet mit einer innovativen Online-Strategie weiter ausbauen. Geplant sind nebst den laufenden, regelmässigen Live-Übertragungen von Handballspielen auch Live-Sendungen weiterer Sportevents, die über internetTV.ch und allen mobilen Endgeräten zur Verfügung gestellt werden.

Nachrichten zu Unterhaltung »