Sie sind hier

10+1 Playlist

#Beschti: Songs, ohne die ich nicht leben könnte – Teil 1

In unserer neuen Serie suchen wir die zehn besten Lieder aller Zeiten. Und weil es so schwer ist, legen wir einen Song oben drauf. Stellen auch Sie sich der Herausforderung. Das ist die 10+1 Playlist von Parzival Meister.

Notorious BIG im Musikvideo zu seinem Song "Juicy". Ein Lied, das unser Redaktor mit auf die einsame Insel nehmen würde. screenshot

Jetzt stellen Sie sich mal vor, Sie sitzen auf einer einsamen Insel. Essen haben Sie. Wasser auch. Aber Ihnen ist langweilig. Da schickt Ihnen der liebe Gott einen iPod mit endloser Akku-Laufzeit. Doch weil der Akku so gross ist, bleibt nur Platz für zehn Lieder. „Das ist unfair“, schreien Sie. Der liebe Gott ist gnädig und schenkt Ihnen ein Lied extra. Jetzt müssen Sie die Playlist zusammenstellen. 10+1 Lieder, die Sie von nun an jeden Tag rauf und runter hören.

Okay, die Geschichte ist doof. Doch die Aufgabe bleibt hart. Extrem hart sogar!

Wir versuchen es trotzdem. Dies ist der Startschuss zu unserer neuen Serie „10+1 Playlist“. Gemeinsam mit unseren Kollegen von Radio Canal3 machen wir uns auf die Suche nach den ultimativen Playlists. Wir präsentieren unsere Auswahl – und Sie liebe Leserinnen und Leser, wagen den Versuch hoffentlich auch. Los geht es mit unserem Online Chef:


von Parzival Meister, 33 Jahre alt, Chef Online

 

Patent Ochsner – Bälpmoos

Ein Mundart-Lied gehört einfach in diese Liste. Und da ist mir die Band-Wahl nicht schwer gefallen: Patent Ochsner. Mich aber zwischen Bälpmoos, Scharlachrot und Ludmilla zu entscheiden, war nicht einfach. Bälpmoos hat das Rennen gemacht. Schon der Einstieg in dieses Stück hat einen Orden verdient: Tamtam, Tamtam, Tamtam! Bälpmoos ist eine Hymne, die ihresgleichen sucht. Und Bühne Huber macht aus einem kleinen Flughafen den Inbegriff von Freiheit.


Sabrina Setlur introducing Xavier Naidoo – Freisein

Es war im Jahr 1998. Unter den Fittichen von Moses Pelham erstrahlt ein neuer Stern am Himmel des deutschsprachigen Gesangs: Xavier Naidoo. „Freisein“ war sein erster Hit – und meiner Meinung nach der beste Song, den er je veröffentlicht hat. Ich liebe Naidoos Stimme. Doch bei „Freisein“ gibt er Textzeilen wider, die man sich als Lebensweisheiten unter die Haut stechen lassen könnte. Ein Beispiel: „Glaubst Du, dass Dein Leben / Bereits geschrieben steht / Und dass irgendwo ein Weiser / Für Dein Tun, die Konsequenzen trägt / Glaubst Du, dass von allen Leben auf der Welt eins / Wertvoller ist als Deins / Wenn Du das glaubst, dann wirst Du nie sehen / Und verstehen, was ich mein, wenn ich sag: Ich will frei sein.“


Freundeskreis – Wenn der Vorhang fällt

Nein, diese Liste besteht natürlich nicht nur aus Mundart-Liedern und deutschsprachigen Songs. Aber wenn wir schon dabei sind… Deutschsprachiger Rap war Teil meiner Jugend. Und bis heute unerreicht in dieser Sparte: Freundeskreis mit Frontrapper Max Herre. Was dieser Herr gerappt hat, ist hohe Literatur. Doch gute Texte sind nichts, wenn der Flow nicht stimmt. Und davon hatte Freundeskreis mehr als genug. Als „Groove mit Gewissen“ wurde das Album „Quadratur des Kreises“ (1997) einst beschrieben. Ich habe dem nichts mehr beizufügen.


Michael Jackson – Dirty Diana

Auf keinen Fall darf Michael Jackson in meiner Playlist fehlen. Doch welcher Song? Es gibt soooo viele! „Dirty Diana“ hat nach intensiver „Recherche“ das Rennen gemacht. In diesem Lied stimmt von A bis Z einfach alles - unter zwei Voraussetzungen: Die Tonqualität muss gut sein und man muss das Lied so richtig laut hören!


Method Man – Release Yo‘ Delf

Musiktechnisch ist Hip-Hop meine wahre Liebe. Als Teenager der 90er-Jahre war Gangster Rap bei mir hoch im Kurs und da gibt es nur eine wahre Grösse: der Wu-Tang Clan. Diese Jungs haben dieses Genre geprägt, wie keine andere Gruppe. Und diese Gruppe hat einen Rapper hervorgebracht, dessen Stimme und Flow einzigartig sind: Method Man. „Release Yo‘ Delf“ erschien auf seinem Soloalbum in den 90er-Jahren und ist für mich der Inbegriff von „Real Hip-Hop“.


Israel Kamakawiwoʻole - Somewhere over the Rainbow

Von hartem Rap zu sanften Klängen. Somewhere over the Rainbow? Ja, unbedingt. Wenn mich jemand nach einem schööönen Lied fragt, gibt es für mich nur diese Melodie. In der Version von Israel Kamakawiwoʻole ein Stück, das mein Herz erwärmt.


Ligabue – Urlando contro il cielo

Ich mag italienische Musik. Für diese Aussage ernte ich oft abschätzende Blicke, was in den meisten Fällen mit einer Abneigung gegen Eros, Nek und Co. zu tun hat. Bei italienischer Musik denke ich aber an Ligabue, Vasco Rossi und Jovanotti. Ersterer ist mein Favorit. Wer ihn nicht kennt: Gebt „Liga“ eine Chance: Certe Notti, Radiofreccia, L'odore del sesso… einfach Youtube fragen. Und natürlich meinen Favoriten anhören.


Survivor – Eye of the Tiger

Es ist unglaublich, aber wahr: Wenn beim Joggen die Puste ausgeht und dieser Song aus den Kopfhörern dröhnt, ist die Energie zurück. Für mich als Rocky-Fan der Klassiker aller Klassiker der Filmmusik.


Snap - Rhythm Is A Dancer

Eurodance ist ein Musikgenre, das in meiner Jugend ganz gross war. Und ich glaube, es war meine erste Berührung mit elektronischer Musik. Auf der einsamen Insel darf ein Eurodance-Song auf keinen Fall fehlen. Dieses Lied ist für mich quasi die Verkörperung einer Musikepoche.


Lauryn Hill - The Fugees - Killing Me Softly With His Song

Eine Frauenstimme, die mir durch Mark und Bein geht, gehört einfach in diese Playlist. Und von all den grossen Sängerinnen ist sie meine Favoritin: Laurin Hill. Nicht, das sie die stimmgewaltigste wäre. Aber Laurin Hill hat so das gewisse Etwas in der Stimme, das mich fesselt. In Kombination mit dem typischen Fugees-Groove hat die Gruppe aus einem schönen Roberta Flack-Song ein Lied geschaffen, das ich mir immer und immer wieder gerne anhöre.


Notorious BIG – Juicy

Das Beste zum Schluss: Es gibt flowtechnisch keinen besseren Song auf dieser Welt. Ich liebe Biggies Musik, ganz besonders diesen Song. Egal, wie schlecht gelaunt ich bin: Bei diesem Lied bin ich tief entspannt und habe ein Lächeln im Gesicht. Danke für diesen Song Notorious!

 

Trauen Sie sich zu, Ihre eigene 10+1 Playlist zu kreieren. Schicken Sie uns Ihre Liste mit einer kurzen Beschreibung zu jedem Song an internet@bielertagblatt.ch und wir publizieren sie. Unter allen Einsendungen (ausgeschlossen Mitarbeiter der Gruppe Gassmann) verlosen wir drei dieser exklusiven Canal 3-Kopfhörer.

 

Und ja, treue Leser, da war schon mal was. Vor einem Jahr haben wir die besten Filme ever, ever, ever gesucht. Das Dossier von damals gibt es hier.


 

Nachrichten zu Unterhaltung »