Sie sind hier

Einblicke

Wohlriechende Essenzen

Es riecht süss nach Früchten und Kräutern beim Betreten des Hauptsitzes von La Cucina. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, hier steht die wohl bekannteste Tee- und Gewürzfirma des Kantons.

  • 1/10 Bild: Matthias Käser
  • 2/10 Bild: Matthias Käser
  • 3/10 Bild: Matthias Käser
  • 4/10 Bild: Matthias Käser
  • 5/10 Bild: Matthias Käser
  • 6/10 Bild: Matthias Käser
  • 7/10 Bild: Matthias Käser
  • 8/10
  • 9/10
  • 10/10
zurück

Matthias Käser

Es riecht süss nach Früchten und Kräutern beim Betreten des Hauptsitzes von La Cucina. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, hier steht die wohl bekannteste Tee- und Gewürzfirma des Kantons. Ob auf dem Märit in Bern, am Weihnachtsmarkt in Biel, beim Laden im Westside, Zürich oder mitten in Bern, überall kann man den duftenden Mischungen begegnen. Die Herstellung und das Abpacken findet aber am Firmensitz an der Hauptstrasse in Schüpfen statt.
Hier arbeiten während der Hauptsaison rund 40 Angestellte. Beim Abpacken helfen zusätzlich Einrichtungen wie die Stiftung Brüttelenbad oder die Gewa Zollikofen.

Die Gewürz- und Teemischungen werden selber hergestellt. Wenn immer möglich wird Ware in Bioqualität eingekauft, aber auch sonst wird darauf geschaut, dass die Gewürze aus vertrauenswürdigen Quellen kommen.

Es herrscht emsiges Treiben. Während eine Angestellte im Lager einen Karton holt, wird andernorts Tee abgepackt. Hinter der Ladentheke werden Gewürze gewogen, und auf einer Galerie packen drei Frauen Geschenkkörbe.
Der Gründer, Lukas Vögeli, zeigt ein Stockwerk höher, wie eine Gewürzmischung entsteht. Da werden kiloweise Chili, Paprika, Knoblauchpulver, Zimt, Salz und vieles mehr abgewogen und in das Mischwerk geschüttet. Nach einigen Minuten ist die Mischung fertig und zum Abpacken bereit.

 

Nachrichten zu Seeland »