Sie sind hier

Blaulicht

Viele Unfälle auf den Seeländer Strassen

Die Rettungskräfte der Region hatten in den letzten 24 Stunden einiges zu tun.

Symbolbild: Keystone

In den letzten 24 Stunden ereigneten sich auf den Seeländer Strassen etliche Unfälle. Das tragischste Unglück ereignete sich in Biel, wo ein Velofahrer nach einer Kollision mit einem Lastwagen verstorben ist (zum Artikel).

Verletzter Rollerfahrer in Arch

Am Donnerstagnachmittag ereignete sich auf der Solothurnstrasse in Arch ein Selbstunfall. Dabei kam ein Rollerfahrer Höhe der Liegenschaft Nummmer 55 aus noch unbekannten Gründen zu Fall.

Der Lenker zog sich Verletzungen zu, und musste mit der Ambulanz in das Bürgerspital nach Solothurn gefahren werden.

Schüpfen: Mit Leitplanke kollidiert
 
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag verlor ein Automobilist auf der Autobahn A6 die Herrschaft über das Fahrzeug. Dabei kollidierte das Fahrzeug bei der Ausfahrt Schüpfen mit der Leitplanke. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

Biel: Velofahrerin verletzt

Am Donnerstagabend ereignete sich auf der Bieler Bahnhofstrasse zwischen dem Bahnhof und dem General-Guisan-Platz ein Verkehrsunfall. Dabei kollidierten ein Personenwagen und eine Velofahrerin. Die 67-jährige Zweiradlenkerin zog sich Verletzungen zu und musste mit der Ambulanz in das Spitalzentrum gefahren werden. Die Unfallursache ist noch nicht bekannt.

Prêles: Frontalkollision
 
Am Donnerstagabend ereignete sich auf der Strecke zwischen Prêles und La Neuveville ein schwerer Verkehrsunfall. Dabei prallten auf der Höhe Camping Prêles ein Quad und ein Personenwagen frontal zusammen. Der Quadlenker zog sich schwere Verletzungen zu und musste mit der Rega in das Berner Inselspital geflogen werden. Zur genauem Abklärung des Unfallherganges ist der Technische Unfalldienst der Berner Kantonspolizei beigezogen worden.
 
St. Imier: Chemieunfall


Am Mittwochmorgen ereignete sich im Beauregard 2 in St. Imier ein Chemieunfall. Rund 50 Kilogramm Ammoniak entwichen aus noch unbekannten Gründen in einem Atelier. Nach rund sieben Stunden hatte die Chemiewehr der Berufsfeuerwehr Biel die Flüssigkeit unter Kontrolle. Die Mitarbeiter des Lokals mussten evakuiert werden. asb
 

Stichwörter: Unfälle, Biel, Seeland, Ambulanz, Rega

Nachrichten zu Seeland »