Sie sind hier

Abo

Büetigen

Veteranen sind Vorbilder

Die Veteranen des Seeländischen Musikverbands haben Markus Reist zum neuen Präsidenten gewählt – und den bisherigen Amtsträger Ernst Lüthi mit Applaus verabschiedet.

Bild: Seeländischer Musikverband/ zvg

Bereits zum 70. Mal lud heuer die Veteranenvereinigung Seeland unter dem Vorsitz von Ernst Lüthi ihre 628 Mitglieder zur alljährlichen Versammlung. Als Gastgeber amtete die Musikgesellschaft Büetigen, welche am Vorabend ihr Jahreskonzert in der Lindenhalle gespielt hatte. «Für uns war klar, dass wir die bereits vorhandene Infrastruktur gerne für diesen Anlass zur Verfügung stellen würden», erklärte ihr Präsident Roland Kunz. Unter der Leitung von Robert Fürst eröffneten die Büetiger die Veteranentagung musikalisch.

Ersatzwahl für das Präsidium
Der Blick auf die Traktandenliste verrät, dass die Tagung keine markanten Geschäfte zu besprechen hatte. Der frisch eingesetzte Präsident des Seeländischen Musikverbandes (SMV), Martin Scherer, sieht die Aufgabe der Veteranenvereinigung deshalb auch pragmatisch. «Oberstes Ziel dieses Anlasses ist, den Kontakt unter altgedienten Blasmusikanten zu pflegen.» Oder wie es auf dem Programm steht: «Der gemeinsame Apéro wird verbunden mit regen Diskussionen und frohem, kameradschaftlichem Beisammensein.»

Dennoch hatte die Versammlung heuer eine wichtige Wahl zu treffen. Ernst Lüthi aus Aegerten trat 2003 dem Vorstand der Veteranenvereinigung bei, übernahm 2007 das Vizepräsidium und 2013 die Leitung. Nun hat er sich entschieden, sein Amt niederzulegen. Zur Wahl stellte sich der Inser Markus Reist, der seit 2013 als Beisitzer im Vorstand mitarbeitete. Der 50-jährige Eidgenössische Veteran (35 Aktivjahre) begann seine Musikkarriere bei der MG Aarberg und war später massgeblich an der Spielgemeinschaft Ins-Mörigen beteiligt. Mit grossem Applaus wurde Reist schliesslich zum Veteranenpräsident gewählt. Konkrete Ziele habe er noch nicht, sagte er nach der Versammlung. «Vielleicht könnte man ein Projekt ins Auge fassen, das ein musikalisches Zusammentreffen altgedienter Musikanten ermöglichte, als temporäre Alternative zum Veteranenspiel Alte Garde.» Ausserdem wünscht er, dass künftig auch «junge» Veteranen erscheinen.

Neue Ehrenmitglieder
Neben dem Rücktritt von Ernst Lüthi musste der Verband auch von seiner langjährigen Sekretärin Elisabeth Gurtner Abschied nehmen. Sie wurde 1964 als erste Frau in die MG Aarberg aufgenommen. Die Trompetistin wurde 30 Jahre später als erste Seeländerin zur Bernisch-Kantonalen Veteranin geehrt. Nach 20 Jahren im Vorstand entschied sie nun ihren Rücktritt. Zum Dank für ihre grossen Verdienste für die Blasmusik wurde sie zum Ehrenmitglied ernannt. Mit grossem Applaus durfte auch der scheidende Präsident Lüthi diese Ehrung in Empfang nehmen. Diesen Moment nutzte Thomas Bieri, Präsident des Bernisch-Kantonalen Musikverbands, um auf dieses besondere Engagement hinzuweisen. «Veteranen sind durch ihre langjährige Aktivität ein grosses Vorbild für junge Musikanten», ist er überzeugt. Rennato Anneler

Nachrichten zu Seeland »