Sie sind hier

Lyss

Projektstart für Integrative Tagesschule ist erfolgt

Der Kickoff für die Integrative Tagesschule Lyss ist erfolgt. Das Projekt der Volksschule Lyss und der Heilpädagogischen Schule HPS Lyss ist wegweisend für den ganzen Kanton Bern.

Bild: bt/a

Gemeinderat Stefan Nobs, Ressortvorsteher Bildung und Kultur, und Kathrin Bodmer, Präsidentin der Stiftung Heilpädagogische Schule Lyss, haben Ende August das Pilotprojekt für eine gemeinsame «Integrative Tagesschule Lyss» an einem internen Kick-off offiziell eröffnet.

Ab dem Schuljahr 2021/2022 bieten die Schulen im neuen «Erweiterungsbau Schulhaus Grentschel» gemeinsam eine «Integrative Tagesschule» an. Ziel ist ein Angebot, in dem alle Kinder und Jugendlichen eine ihnen entsprechende Betreuung erhalten sollen. Die beiden, bis jetzt getrennten, Tagesschul-Angebote sollen personell von Fachpersonen der Tagesschule Lyss und der Tagesschule der Heilpädagogischen Lyss Schule gestaltet werden. Das Projekt wird durch den Kanton unterstützt und begleitet.

Die Heilpädagogischen Schulen unterliegen neu der kantonalen Bildungs- und Kulturdirektion, welche sich für ein gemeinsames schul- und familienergänzendes Betreuungsangebot einsetzt. Die Standortnähe der Volksschule Grentschel und der Heilpädagogischen Schule bieten ideale Voraussetzungen, um dieses Ziel zu erreichen und setzen die Idee einer «Volksschule für Alle» in vorbildlicher Weise um.

Das Projekt wird von der Abteilung Bildung + Kultur Lyss und den Schulleitungen der beiden Schulen vorbereitet. Es soll eine Tagesschule entstehen, in die die Erfahrungen und Ressourcen beider Institutionen einfliessen. 

Damit wird in der Volksschule ein Ort der Begegnung zwischen Kindern und Jugendlichen mit und ohne Beeinträchtigungen geschaffen. mt

Stichwörter: Lyss, Tagesschule, Integration

Nachrichten zu Seeland »