Sie sind hier

Ligerz

Neun Personen nach Arbeitsunfall im Ligerztunnel ins Spital gebracht

In der Nacht auf Freitag hat sich im Ligerztunnel ein Arbeitsunfall ereignet. Zwei Männer wurden verletzt und sieben weitere zur Kontrolle ins Spital gebracht. Weitere Ermittlungen sind im Gang.

Symbolbild: BT/a

Die Meldung zu einem Arbeitsunfall im Ligerztunnel ging bei der Kantonspolizei Bern am Freitag, 15. Januar 2016, gegen 01.15 Uhr ein. Gemäss ersten Erkenntnissen versuchten Bauarbeiter im Rahmen der Arbeiten im Sicherheitsstollen das Ventilationssystem per Fernsteuerung in Betrieb zu nehmen. Weil dieses aus noch zu klärenden Gründen nicht einschaltete, begaben sich zwei Männer in den Stollen, um die Lüftung manuell zu aktivieren.

Einer der beiden Männer fühlte sich im Stollen plötzlich unwohl, worauf sein Kollege in der Folge den Tunnel verliess, um Hilfe zu holen. Den Bauarbeitern gelang es schliesslich den Mann zu finden und ins Freie zu bringen. Der Geborgene sowie ein zweiter Mann erlitten eine Kohlenmonoxid-Vergiftung und wurden ins Spital gebracht. Auch die restlichen sieben involvierten Mitarbeiter wurden mit mehreren Ambulanzen zur Kontrolle in verschiedene Spitäler gefahren. Die meisten konnten im Verlauf der Nacht nach Hause zurückkehren.

Die Kantonspolizei Bern hat zur Klärung der genauen Umstände des Vorfalls Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz stand auch die Berufsfeuerwehr der Stadt Biel. pkb
 

Nachrichten zu Seeland »