Sie sind hier

Lyss

Musikalischer Start ins neue Jahr hilft gestressten Familien

Zur Einstimmung in das 40-Jahr-Jubiläum ihres Musikverlags laden Sandra und Markus Fink zu einem Benefiz-Konzert ein. Der Erlös kommt dem Familienpunkt Seeland zugute.

Das Duo Finkpositiv: Sandra und Markus Fink, die vor 40 Jahren den Verlag AME Lyss gegründet haben.zvg/AME Lyss

Renato Anneler

Das Akkordeon ist ein äusserst vielseitiges Instrument. Kaum ein Musikstil, in dem es nicht eingesetzt werden kann. Das beweisen die Lysser Sandra und Markus Fink am Neujahrskonzert in der katholischen Kirche in Lyss. Neben Edvard Griegs Schauspielmusik «Solveigs Lied» werden auch Klassiker wie Bachs «Badinerie» zu hören sein. Mit dem «Forrest Gump Theme» erklingt gleich zu Beginn des Konzerts eine bekannte zeitgenössische Komposition, die mit ihrer eingängigen Melodie Gänsehautmomente erzeugen wird. Nicht weniger emotional dürfte die traditionelle Musik zu «Shenandoah» sein, die aus dem frühen
19. Jahrhundert stammt.

«Einfach sein»

Finkpositiv nennt sich das Musik-Duo um Sandra und Markus Fink, die vor 40 Jahren den Akkordeonverlag AME Lyss gegründet haben. Zum Auftakt ihrer Jubiläumstour spenden die  Tastendrücker den Erlös aus der Kollekte dem im Juni 2018 eröffneten Familienpunkt Seeland. Dieser stellt stark geforderten Familien verschiedene Unterstützungen zur Verfügung wie konkrete Alltagshilfe, Beratungsgespräche und Gruppensitzungen. In Treffpunkten können sich gestresste Eltern einen Moment Zeit für sich nehmen und «eifach sii», wie in einem Flyer zu lesen ist. Damit erhalten sie quasi «e gschänkte Tag», wie ein bekannter Ländler des Schweizer Komponisten Adolf Stähli heisst und der ebenfalls am Neujahrskonzert zu hören sein wird.

Positiv denken

Ein besonderer Genuss erwartet das Publikum, wenn Sandra Fink ihr Schwyzerörgeli auspackt. Interessanterweise sind es zwei Lieder von der britischen Insel, die dafür arrangiert wurden. Es sind dies das irische Volkslied «Danny Boy» und die Dudelsack-Melodie «High-
land Cathedral», die 1982 vom deutschen Ulrich Roever für die Highland Games in Deutschland, eine sportliche Tradition, die ursprünglich aus Schottland stammt, geschrieben wurde. Das Duo Finkpositiv – ein Wortspiel auf das englische «think positive» – verschenkt am Mittwoch also einen musikalischen Blumenstrauss von Barock bis zur Neuzeit. Den Erlös aus der Kollekte wird das Paar zugunsten des Familienpunkt Seeland übrigens grosszügig aufrunden, versprechen Finks.

Info: Mittwoch, 1. Januar, 17 Uhr, katholischen Kirche Lyss. Eintritt frei, Kollekte. Apéro nach dem Konzert.

Stichwörter: Agenda, Silvester

Nachrichten zu Seeland »