Sie sind hier

Täuffelen

Erster Coop am rechten Seeufer

Im Herbst wird in Täuffelen eine Coop-Filiale eröffnet. Zuvor ging der Grossteil der Bevölkerung in Aarberg oder Ins einkaufen. Müssen die Gewerbetreibenden im Dorf nun um ihre Existenz bangen?

Neueröffnung im Herbst: So wird die Coop-Filiale in Täuffelen aussehen. Im Obergeschoss sind sechs Mietwohnungen geplant. Foto: zvg

von Anthony Schwab

Seit letzten Herbst wird hinter der Firma Lükon an der Hauptstrasse ein Coop mit 500 Quadratmetern Verkaufsfläche gebaut. Im Obergeschoss der mittelgrossen Filiale sollen zudem sechs Wohnungen mit grossen Dachterrassen entstehen. Gegen das Bauvorhaben sind keine Einsprachen eingegangen. Dies lässt vermuten, dass der Grossteil der Täuffeler Bevölkerung dem Neubau positiv gesinnt ist. Stephan Mathys, Bauverwalter in Täuffelen-Gerolfingen, bestätigt die Vermutung: «Wir haben keine Ablehnung in der Bevölkerung gespürt. Das Projekt wurde reibungslos bewilligt.»

Doch wie sieht es mit den Gewerbetreibenden in der Gemeinde aus? Wird ihnen die grosse Konkurrenz nun alle Kunden abwerben?

 

«Müssen am Ball bleiben»

Die Gemeinde Täuffelen besitzt ein relativ breites Angebot an Einkaufsmöglichkeiten für Lebensmittel. Nebst einer Bäckerei und einer Metzgerei ist auch der Gemüse- und Blumenladen «Frischmärit Bichsel» in Täuffelen angesiedelt. «Täuffelen verfügt über eine gute Abdeckung für den täglichen Bedarf», sagt Ernst Bichsel, Geschäftsführer von «Frischmärit Bichsel». Dass mit dem neuen Coop nun ein grosser Konkurrent nach Täuffelen kommt, beunruhige ihn nicht gross. «Coop als Grossverteiler hat seine Kundschaft. Die haben wir aber auch.» Als Kleinunternehmen müsse man so oder so am Ball bleiben. Welche Auswirkungen der neue Coop auf die anderen Gewerbetreibenden in Täuffelen hat, könne man nicht sagen. Es bestehe auch die Möglichkeit, von der grossen Konkurrenz zu profitieren. «Je mehr Menschen nach Täuffelen kommen, desto grösser ist auch die Chance, mehr Kunden bedienen zu können. Wir müssen abwarten», sagt Bichsel.

Auf Anfrage schreibt Coop, die Firma habe Gespräche mit der Gemeinde geführt und «Bedürfnisse abgeholt».

Auf der Website von Täuffelen steht, dass Täuffelen-Gerolfingen «(fast) alles bietet, was der Mensch zum Leben braucht». Dazu trägt auch der Denner Satellit in Gerolfingen bei. Denner ist nach Migros und Coop das drittgrösste Schweizer Unternehmen im Lebensmittel-Detailhandel. Viele Täuffeler erledigen ihre Einkäufe im Nachbardorf. Auch Denner möchte in Bezug auf den neuen Coop keine Prognose wagen. «Man nimmt, wie es kommt», sagt ein Mitarbeiter des Denners in Gerolfingen. Coop habe ein anderes Klientel als Denner. Es werde sich zeigen, ob der neue Coop Auswirkungen auf die Kundschaft habe. Die Bäckerei Laubscher in Täuffelen wollte sich zur neuen Coop-Filiale nicht äussern.

 

Sechs Wohnungen

Wann der Neubau eröffnet wird, ist noch unklar. Coop hat noch kein Eröffnungsdatum bekannt gegeben. Robert Hartmann, Firmeninhaber des Architekturbüros Hartmann + Schüpbach - welches das Gebäude geplant hat - geht davon aus, dass die Filiale im November seine Türen öffnen wird. Im Obergeschoss der Filiale entstehen sechs Mietwohnungen (siehe Infobox). «Die Wohnungen werden in Kürze ausgeschrieben», sagt Hartmann. Die Mietwohnungen lägen preislich in einem normalen Segment. Vorgesehen ist auch eine Einstellhalle sowie Aussenparkplätze und eine grössere Zahl an Veloparkplätzen. Wie Désirée Schmid, Mediensprecherin der Verkaufsregion Bern mitteilt, können die Kunden ein vielfältiges Frische-Angebot sowie eine grosse Anzahl an Weinen erwarten.

 

Kommentare

Biennensis

«Für mich und dich» ist am südlichen Seeufer "angekommen". Eigentlich müsste es «für dich und mich» heissen - das wäre höflich! Nicht der Werbe-Slogan aus der Mottenkiste von Coop, sondern der blaue Riese aus Frankreich macht den Einkauf zum Erlebnis! Wieder ein Carrefour in Biel-Bienne, das wär doch was…


Nachrichten zu Seeland »