Sie sind hier

Seeland

Die Unfälle am Wochenende

Am Wochenende haben sich in der Region meherere Unfälle zugetragen.

Symbolbild Keystone

Ins: Auto prallt in Kandelaber

Am Pfingstmontagabend kam es auf der Müntschemiergasse zu einem Selbstunfall. Ein Automobiliat verlor die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte in einen Kandelaber. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Nidau: Lange Wartezeit

An Pfingstnachmittag blieben die Schranken der BTI-Bahn über die Autostrasse A6 Höhe Carrosseriewerke AG unten. Rund dreissig Minuten mussten sich die Autofahrer gedulden, was ein Rückstau bis zum Kreisel der Seevortsdt führte. Dasselbe Bild zeigte sich auch von Brügg her. Wie es nach Anfrage hiess, handelte es sich um eine technische Panne, dies ausgerechntet an Pfingsten und erst noch über eine Autostrasse. Da ist wohl manchem Autofahrer den Gedultsfaden gerissen.

Biel: In Baum geprallt
In der Nacht auf Pfingstmontag (01.32 Uhr) verlor ein talwärts fahrender Automobilist auf der Bözingenbergstrasse die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte in einen Baum. Die Ambulanz musste eine Person in das Spitalzentrum fahren. Der Personenwagen ist abbruchreif und musste abgeschleppt werden.

Sonceboz: Selbstunfall

Am Pfigstsonntagmorgen in der Früh verlor ein Automobilist ausgangs Sonceboz die Herrschaft über das Fahrzeug. Der in Richtung St. Imier fahrende Lenker kam dabei von der Strasse ab. Die Ambulanz musste den Verletzten in Spitalpflege fahren. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Aarberg: Velofahrerin verletzt

Am Freitag kam es auf der Bahnhofstrasse zu einem Selbstunfall. Eine Fahrradfahrerin stürzte aus noch unbekannten Gründen und verletzte sich. Die Ambulanz musste die Zweiradlenkerin in das Spital fahren.

Biel: Abbiegen trotz Gegenverkehr

Am Freitagnachmittag ereignete sich auf der Solothurnstrasse ein Verkehrsunfall. Ein Automobilist bog Höhe Henri-Dunant-Strasse trotz Gegenverkehr nach links ab wodurch es zu einer heftigen Kollision kam. Eine Person zog sich Verletzungen zu und musste mit der Ambulanz in das Spitalzentrum gefahren werden. Die Höhe des Sachschadens wird auf 14 000 Franken geschätzt.

Texte: Arthur Sieber

******************

Kollision zwischen Motorrad und Auto

Am Samstagnachmittag ist in Bellmund ein Motorradfahrer bei einem Unfall verletzt worden. Er musste nach der Kollision mit einem Auto mit einem Helikopter ins Spital geflogen werden. Die Hauptstrasse war für rund drei Stunden gesperrt.

Der Unfall auf der Hauptstrasse in Bellmund ereignete sich am Samstag, 30. Mai 2020, um zirka 15.30 Uhr. Gemäss ersten Erkenntnissen war ein Motorradfahrer von Bellmund her in Richtung St. Niklaus unterwegs, als er in der Rechtskurve kurz vor dem Ortseingang St. Niklaus über die Strassenmitte hinaus geriet. In der Folge kam es zur Kollision mit einem in Richtung Bellmund fahrenden Auto.

Der 18-jährige Motorradfahrer wurde beim Unfall verletzt und wurde vor Ort durch eines von insgesamt zwei aufgebotenen Ambulanzteams versorgt, ehe er mit einem Helikopter der Rega ins Spital geflogen wurde. Die Lenkerin des Autos sowie zwei mitfahrende Kinder wurden vor Ort durch ein Ambulanzteam kontrolliert. Sie blieben gemäss aktuellem Kenntnisstand unverletzt.

Die Hauptstrasse zwischen St. Niklaus und Bellmund musste für die Dauer Unfallarbeiten bis gegen 18.45 Uhr gesperrt werden. Eine Umleitung wurde durch die Feuerwehr Bellmund-Port eingerichtet. Zum Abtransport der in den Unfall involvierten Fahrzeuge wurde ein Abschleppdienst aufgeboten. pkb

Stichwörter: Unfall, Verkehr, Polizei

Nachrichten zu Seeland »