Sie sind hier

Abo

Langlauf

«Das ist zum Schreien schön»

Wie entsteht eine Loipe? Und warum kann dies im Gebiet Les Prés-d’Orvin/Chasseral auch einmal kritisch werden? Loipenchef Kurt Brunner erklärt.

Linie um Linie, Spur um Spur: unterwegs mit dem Loipenchef Kurt Brunner. Bilder: Raphael Schaefer

Sarah Zurbuchen


Wenn Kurt Brunner nach einer durchschneiten Nacht noch im Dunkeln losrattert, um die Loipen zu präparieren, ist er der Erste, der in diese einsame Gegend eindringt. Dann stäubt der Schnee auf alle Seiten, die Sterne funkeln und Eiskristalle fliegen durch die Luft: «Das ist zum Schreien schön», sagt der Loipenchef des Langlaufloipenvereins Les Prés-d’Orvin/Chasseral LLV, Kurt Brunner.
Gerade ist er wieder daran, die Spuren auszubessern, denn in der Nacht auf gestern hat es rund zehn Zentimeter Neuschnee gegeben. Das hinten am Pistenfahrzeug angebrachte Spurgerät fräst den Schnee hinter dem Fahrzeug und lockert ihn so auf. Anschliessend wird er auf der gesamten Breite wieder fest gepresst. So entsteht die Fläche für die Skater. Die eigentliche klassische Loipe wird durch eine Spurplatte in den Schnee gedrückt.


«Ein Bubentraum»
«Eigentlich ist das ein Bubentraum», sagt er. Brunner fühlt sich sichtlich wohl in seinem Cockpit. Das Gebiet Les Prés-d’Orvin/Chasseral sei ein schwieriges Gelände für ein Loipenspurgerät, sagt er. Die Topographie sei eine Herausforderung. Manchmal ist es so steil, dass er in seinem Gefährt gen Himmel blickt, oder er muss sich durch bis vier Meter hohe Schneeverwehungen kämpfen. Hie und da ist der Boden neben dem Trassee so abschüssig, dass die Maschine ins Rutschen kommt. «Da muss man einfach die Nerven behalten und Vertrauen in die Maschine haben», so der 68-jährige ehemalige Hochleistungssportler (Duathlon, Triathlon und Langlauf), der im LLV auch Kurse gibt. 
Das Loipennetz, das der Langlaufloipenverein unterhält, ist 45 Kilometer lang. Die wohl anspruchsvollsten Loipen der Schweiz befänden sich hier, sagt Brunner nicht ohne Stolz. Doch auch Anfänger finden hier schöne und einfache Spuren mit wenig Steigung. Wer diese Sportart einmal ausprobieren möchte, dem sei übrigens der Nordic Day am 27. Januar empfohlen (siehe Infobox). Die nötige Ausrüstung kann im Langlaufzentrum gemietet werden.


Im Kältesee
«Hier oben gibt es einen Kältesee», erklärt This Brunner, Präsident des LLV. Les Prés-d’Orvin habe ein Mikroklima und sei deshalb erstaunlich schneesicher. «Die Leute sind oft überrascht, wenn man innert kurzer Zeit vom grünen Tal her in den tiefstem Winter kommt.» Der Vereinspräsident betont, der LLV sei kein Sportverein, sondern ein Winterfreizeitangebot für Breitensportler. So kämen etwa immer mehr Familien auf den Geschmack. Und tatsächlich: Im Skiverleih stehen Langlaufskis in allen erdenklichen Grössen, auch für Kinder im Alter von vier oder fünf Jahren. «Und die Kleinen haben grossen Spass dabei», sagt This Brunner. Der Renner für Kinder am Nordic Day ist denn auch der Dario-Cologna-Fun-Parcours.
Langlauf eignet sich aber für jedes Alter und jede Konstitution. Es bestehe praktisch keine Verletzungsgefahr und die Bewegungen seien gelenkschonend, führt Brunner aus. «Und im Vergleich zum Alpinskifahren ist Langlaufen erschwinglicher und ökologischer.» Inzwischen ist der Langlauftrend übrigens auch bei Touristen angekommen, wie ein Kursleiter nebenbei bemerkt: Nächstens haben sechs Inder einen Kurs bei ihm gebucht.

 

Jubiläum und Nordic Day

In einer Woche finden der 18. Nordic Day und das traditionelle Nacht-Schneeschuhlaufen statt. Gleichzeitig feiert der Loipenverein (LLV) seinen 40. Geburtstag.
Freitag, 25. Januar: Nacht-Schneeschuhlaufen mit Fondue-Party im Fest-Chalet.
Samstag 26. Januar: 40 Jahre LLV-Jubiläum. Open House im Zentrum. Gratis Glühwein, Tee und etwas dazu für Jedermann. Restauration offen im Festchalet. 17 -18:30 Uhr Apéro für geladene Behörden und Partner. Ausstellung mit alten Fotos und Skimaterial.
Sonntag 27. Januar: 18. Nordic Day mit Langlauf-Kurs mit modernster Leih-Ausrüstung. Restauration offen im Fest-Chalet. sz


Link: www.loipen.ch

Nachrichten zu Seeland »