Sie sind hier

„Krawattenzwang“

Braune Würmchen auf dem Teller

Im persönlichen Blog berichtet Bernhard Rentsch, publizistischer Leiter der Gesamtredaktion und Chefredaktor „Bieler Tagblatt“ wöchentlich über Erlebnisse im privaten wie im beruflichen/gesellschaftlichen Leben – dies immer mit einem Augenzwinkern. Heute: Braune Würmchen auf dem Teller.

Krawattenzwang: Bernhard Rentsch
  • Dossier

Der Herbst ist da. Das erkennen wir nicht nur an den farbigen Blättern an den Bäumen, am Laub am Boden, an den kürzer werdenden Tagen oder am Nebel am frühen Morgen. Das erkennen wir ganz deutlich auch an den Speisekarten in den Restaurants und an den Spezialangeboten beim Einkauf. Ich meine damit nicht die Wildsaison oder das Herbstgemüse. Ich meine auch nicht den Sauser als saisonales Getränkeangebot. Der Blick gilt dem Dessertangebot und dabei insbesondere dem von vielen geliebten Vermicelles, das es nur in den Herbst- und Wintermonaten zu geniessen gibt.

Gerne haben ist das eine. Etwas mehr darüber wissen das andere. Aber das scheint gar nicht so klar, stösst man bei den Recherchen doch auf verschiedene Antworten. Das typisch schweizerische Dessert aus der Südschweiz ist ein Marronipurée – und entsteht deshalb vornehmlich nach der Kastaniensaison, eben im Herbst. Der Name hängt gemäss der Literatur mit dem lateinischen Namen "vermiculus" zusammen, was so viel wie "Würmchen" bedeutet.

Also: Braune Würmchen auf dem Teller sind köstlich und haben gar nichts zu tun mit dem aufkommenden Trend zum Verzehr von Insekten und anderem Kleingetier – da bin ich (noch) nicht überzeugt... Auch wenn kalorienmässig das Zweite dem Ersten ganz eindeutig vorzuziehen ist.

Noch komplizierter ist das Forschen nach dem Ursprung der Bezeichnung Coupe Nesselrode – Vermicelles mit Vanilleglace, Rahm und Meringue: Das geht auf den Adligen Karl Robert Graf von Nesselrode zurück, der von 1780 bis 1862 lebte. Offenbar machte er im Rahmen des Wiener Kongresses Bekanntschaft mit einem Zuckerbäcker. Und der wiederum servierte dem Adligen Herrn die braunen Würmchen. Und schon ist er da, der Fachausdruck, der ansonsten gar nichts mit dem Namensträger gemein hat. Auch mit Süssem kann man in die Geschichte eingehen.


brentsch@bielertagblatt.ch

Twitter: @BernhardRentsch

PS: Ich liebe Vermicelles und teile den Genuss gerne mit anderen. Ich lade also die 15. Person, die mich betreffend diesem Text per Mail, Twitter oder Facebook kontaktiert, zu einem Coupe Nesselrode ein. Ich freue mich auf Sie!

Nachrichten zu Seeland »