Sie sind hier

Schweiz

46. Nationaler Wettbewerb im Kanton Tessin

Am 46. Nationalen Wettbewerb der Stiftung Schweizer Jugend forscht messen sich 62 wissenschaftliche Projekte von 77 Jugendlichen. Bundesrat Alain Berset wendet sich an der Preisverleihung am Samstag, 5. Mai 2012 an der Università della Svizzera italiana in Lugano mit einem Vortrag an die Jugendlichen.

  • 1/12 Bilder: Keystone
  • 2/12 Bilder: Keystone
  • 3/12 Bilder: Keystone
  • 4/12 Bilder: Keystone
  • 5/12 Bilder: Keystone
  • 6/12 Bilder: Keystone
  • 7/12 Bilder: Keystone
  • 8/12 Bilder: Keystone
  • 9/12 Bilder: Keystone
  • 10/12 Bilder: Keystone
  • 11/12 Bilder: Keystone
  • 12/12 Bilder: Keystone
zurück

(mt) Das diesjährige Wettbewerbsmotto, «Junge Köpfe – kluge Ideen», stellen die 77 Jungforscherinnen und Jungforscher während zwei Tagen in Lugano unter Beweis. Die Fragen und Fachgebiete, mit denen sich die Jugendlichen in ihren Arbeiten auseinandersetzen, sind breit gefächert: Wie kann eine autonom fliegende Drohne gebaut werden, welche die Gaskonzentration in der Luft misst (Physik/Technik)? Sind Scheidungskinder Problemkinder (Gesellschaft)? Wie könnte eine ökologische Stromproduktion am Beispiel des Kantons Nidwalden aussehen (Biologie/Umwelt)? Ausstellung der Projekte aus der ganzen Schweiz.

Im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung am Freitag, 4. Mai 2012 von 14:00 bis 17:00 können die 62 Projekte aus Mittel- und Berufsfachschulen besichtigt werden. In der Aula Magna der Università della Svizzera italiana (USI) in Lugano werden die Projekte anhand von Postern, Präsentationen, Prototypen und Ausstellungsobjekten vorgestellt. Die Jugendlichen sind anwesend und stehen dem Publikum sowie den Medien Rede und Antwort.

Mit den 62 Projekten sind insgesamt 15 Kantone vertreten: der Gastkanton Tessin mit 9 Projekten, die Deutschschweizer Kantone mit 52 und die Romandie mit einem Projekt aus dem Kanton Freiburg.

Sonderpreise für innovativste Projekte
Das grosse Finale des Nationalen Wettbewerbs bildet die Prämierungsfeier am Samstag, 5. Mai 2012 von 09:00 bis 12:00 Uhr in der Aula Magna der USI. Hier erfahren die Jungforschenden endlich, wie die Fachjury ihr Projekt bewertet.

Die innovativsten Forschungsprojekte werden mit einem Sonderpreis ausgezeichnet, wie z.B. einem Forschungsaufenthalt an der Universität Basel, der Teilnahme an einer Wissenschaftsausstellung in Oswego (USA) oder Taipeh (Taiwan), dem Besuch eines Wissenschaftscamps in London oder in Stockholm, inklusive einer Einladung zur Nobelpreisverleihung.

Prämierungsfeier mit Bundesrat Alain Berset
Bundesrat Alain Berset wendet sich mit einem Festvortrag an die Nachwuchsforschenden. Mit einem Lizenziat in Politikwissenschaft und einem Doktorat in Wirtschaftswissenschaften kann Alain Berset auf eine eigene, wissenschaftliche Laufbahn zurückblicken. Mit seiner Anwesenheit unterstreicht Berset die wichtige Rolle von Bildung, Forschung und Innovation für den Wissenschaftsstandort Schweiz.

Den zweiten Festvortrag hält Prof. Dr. Michele Parrinello. Der renommierte Wissenschaftler erhielt letztes Jahr den Marcel-Benoist-Preis, den wichtigsten Wissenschaftspreis der Schweiz.

Nachrichten zu Schweiz »