Sie sind hier

Oper

Zwischen Tradition
 und Kreativität

In einer Veranstaltungsreihe zeigen die Studierenden des Masterstudiengangs Oper eigene Inszenierungen.

Symbolbild: bt/a

Wie viel Kreativität braucht es; wie viel Veränderungskraft ist nötig; welche Grenzüberschreitungen sind wichtig für Musikerinnen, Sänger und Kunstschaffende auf ihrem Weg zur eigenen künstlerischen Arbeit? Zumal sie in eher traditionellen Ausbildungskontexten verwurzelt sind? Solchen Fragen seien wichtige Themen, heisst es in der Mitteilung des Schweizer Opernstudios. Die Hochschule der Künste gibt diesen bewusst Raum. Zum Beispiel in der Opernausbildung für die Studierenden des Masterstudiengangs. Diese konzipieren Projekte in Eigenregie, realisieren sie und bringen sie auf die Bühne – eine laut HKB international einmalige Konstellation.

In einer Veranstaltungsreihe kann das Resultat dieser Arbeiten begutachtet werden. Heute heisst es zum Beispiel «Wecke Deine Sinne – Aus Laufhaus werde Landgasthof». Viktoria Kadar und Jeanne Dumat haben sich «Zanetto» von Pietro Mascagni vorgenommen. mt

Info: Aufführung im Schweizer Opernstudio, Burg Biel, Saal Oper, Jakob Rosius Strasse 16, ab 19 Uhr. Weitere Aufführungen von Projekten bis am 25. April.

Nachrichten zu Kultur »