Sie sind hier

Ligerz

Grosser Erfolg für «Der Richter und sein Henker»

Am Originalschauplatz auf der Festi, also genau dort, wo Friedrich Dürrenmatt gelebt und von 1948 bis 1950 «Der Richter und sein Henker» geschrieben hat, wurde der wohl berühmteste Krimi der Schweiz in einer einmaligen Theaterinszenzierung gespielt. Sämtliche 20 Vorstellungen mit über 6000 Besuchern waren komplett ausverkauft.

Szene aus der Inszenierung von «Der Richter und sein Henker». Lukas Batschelet/zvg

Der vielleicht berühmteste Krimi der Schweiz – ein Stück Weltliteratur – wurde an dem Ort, an dem Dürrenmatt gelebt und den Krimi Ende der 1940er-Jahre geschrieben hat, 20 Mal in einer Theaterfassung inszeniert und vor über 6000 Besuchern aufgeführt. Dürrenmatt-Fans aus der ganzen Schweiz waren begeistert von der professionellen Inszenierung durch den Regisseur Jürg Fankhauser, der Kulisse des Festiguets oberhalb Ligerz und der Aussicht aus Dürrenmatts Garten auf den Bielersee und die Alpen. Die rund 20 Laienschauspieler, die Musiker sowie die Profischauspieler Ernst C. Sigrist (Kommissar Bärlach), Matthias Britschgi (Tschanz), Joey Zimmermann (Gastmann), Isabelle Freymond (Anna), die Tänzerin Isabel Devaux und die versierten Abteilungen für Ausstattung und Technik haben das Publikum in ihren Bann gezogen. Bekannte Persönlichkeiten wie die amtierende Berner Regierungsratspräsidentin Beatrice Simon, Alt-Bundesrat Samuel Schmid, Alt-Regierungsrat und Präsident der Pro Helvetia Mario Annoni, Regierungsrätin Barbara Egger, der Stadtrat von Biel mit Stadtpräsident Erich Fehr, Ständerat Hans Stöckli, der komplette Regierungsrat des Kantons Solothurn, und viele weitere haben eine Vorstellung besucht. 

Die Veranstalter sind erfreut, dass die Besucher vorwiegend mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Ligerz gereist sind und die Sonderfahrten mit der Standseilbahn Vinifuni benutzt haben. Die touristische Wertschöpfung in den Monaten August - September für die Region ist beachtlich. An einigen Abenden waren die regionalen Hotels dank den Theatertouristen aus der ganzen Schweiz und Deutschland ausgebucht. Die Organisatoren danken den über 100 freiwilligen Helfern für den Einsatz. Der Dank geht auch an die Sponsoren, Gönner, Transport- und Medienpartner, welche es ermöglicht haben, das Projekt durchzuführen und die Ticketpreise tief zu halten. mt

Nachrichten zu Kultur »