Sie sind hier

Biel

Das FFFH gibt die ersten Filme der 15. Ausgabe bekannt

Rund 60 Kurz- und Langspielfilme, darunter zahlreiche Premieren, stehen auf dem Programm des FFFH.

Szene aus "Fahim", Bild: zvg
  • Video
  • Dossier

In der «Section Horizon» kann das Publikum Produktionen mit Bezug zu Frankreich entdecken, etwa "Papicha" von Mounia Meddour und "Mjólk, la guerre du lait" von Grímur Hákonarson.

Unter dem Label «Le Clin d’œil» würdigt das FFFH das einheimische Filmschaffen und zeigt Schweizer Produktionen oder Koproduktionen mit Frankreich, wie "Baghdad in my Shadow" von Samir (Spezialvorführung des Forums für die Zweisprachigkeit) und "Les hirondelles de Kaboul" von Zabou Breitman & Éléa Gobbé-Mévellec.

Viele Premieren

Das FFFH bringt französisches Filmschaffen in deutschsprachige Regionen und präsentiert in Biel und Bern eine Auswahl von «Grandes Premières», Schweizer und Deutschschweizer Premieren. Die meisten Filme sind deutsch untertitelt.

Als «Grandes Premières» und Schweizer Premieren laufen dieses Jahr die Filme "Gloria Mundi" von Robert Guédiguian, "Le dindon" von Jalil Lespert, "Portrait de la jeune fille en feu" von Céline Sciamma, "Fahim" von Pierre François Martin-Laval, "Notre Dame" von Valérie Donzelli, "Les éblouis" von Sarah Suco, "Inséparables" von Varante Soudjian, "Joyeuse retraite!" von Fabrice Bracq, "Le cercle des petits philosophes" von Cécile Denjean, "La fameuse invasion des ours en Sicile" von Lorenzo Mattotti sowie "Alice et le maire" von Nicolas Pariser.

Die «Section découverte» zeigt Langspiel- und Kurzfilme, letztere im Wettbewerb. Angeführt wird diese Reihe von "Trois jours et une vie" von Nicolas Boukhrief und "Mais vous êtes fous" von Audrey Diwan. Auf dem Programm stehen auch Deutschschweizer Premieren: "Roxane" von Mélanie Auffret, Roubaix, "une lumière" von Arnaud Desplechin, "Les invisibles" von Louis-Julien Petit, "L’adieu à la nuit" von André Téchiné sowie "Grâce à Dieu" von François Ozon. mt

Info: Das gesamte Programm wird am Dienstag, 3. September um 11:00 Uhr auf www.fffh.ch veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am Mittwoch, 4. September. Mehr zu den ersten Filme der 15. Ausgabe finden Sie hier.

 

Nachrichten zu Kultur »