Sie sind hier

Kino

Auch Blinde sollen ins Kino gehen können

In Deutschland gibt es das schon und nun auch in der Schweiz: eine App, die es Blinden erlaubt ins Kino zu gehen.

Bild: zvg

«Greta», so nennt die Organisation «Regards Neufs» die Applikation. Durch das kostenlose Tool hören Blinde alles, was ihnen im Kino entgeht: Handlungen, Mimik und Schauplätze werden per Audiodeskription wiedergegeben. Sie benötigen dazu bloss ein Smartphone und einen Kopfhörer.

Bislang sind 131 Filme durch «Greta» zugänglich, auch über DVDs und Fernseher. «Regards Neufs» ergänzt die App monatlich durch weitere Filme. Die Organisation soll dafür sorgen, dass sich das Tool in der Schweiz verbreitet. Dabei erhält sie Unterstützung vom Bundesamt für Kultur. Seit Juli 2016 müssen nämlich alle von ihm finanzierten Filme ab Premiere mit Audiodeskription laufen.

Für Gehörlose

In Zukunft möchte «Regards Neufs» die Kinos auch für Schweizer Gehörlose zugänglich machen. Dies soll mit der App «Starks» und einer Datenbrille, die Untertitel zu dramaturgischen Umgebungsgeräuschen einblendet, ermöglicht werden. mt

Nachrichten zu Kultur »