Sie sind hier

Bern

«Mandarinli»-Züge nach 45 Jahren zum letzten Mal unterwegs

Ab heute bis Ende dieser Woche fahren die «Mandarinli»-Züge des RBS ein letztes Mal offiziell im Fahrgastbetrieb, bevor sie vollumfänglich durch die neuen Worbla-Züge abgelöst werden.

Symbolbild: Keystone

Ab heute Montag, 9. bis Sonntag, 15. Dezember 2019 sind die letzten zwei verbliebenen «Mandarinli»-Züge des RBS zum letzten Mal im regulären Fahrgastbetrieb auf der Linie S7 unterwegs. Die Mandarinli werden bis Ende Jahr durch die neuen, von den Fahrgästen mitentwickelten «Worbla»-Züge abgelöst.

Die Mandarinli galten bei der Einführung im Jahr 1974 als regelrechte Pioniere im Bahnverkehr. Das Mandarinli wurde bekannt als das erste S-Bahn-Fahrzeug der Schweiz.

Bevölkerung durfte Farbe der Züge bestimmen

Mit der Ergänzung der Kompositionen um den Mittelwagen in den Jahren 2001/2002 und der gleichzeitigen Erhöhung der entsprechenden Perronbereiche wurde schliesslich auch der ebenerdige Einstieg in den Zug gewährleistet. Der RBS galt diesbezüglich als Vorreiter im Bahnverkehr.


Das heute populäre RBS-Orange ist ebenfalls mit der damaligen Einführung der Mandarinli verknüpft. Ähnlich wie die Fahrgäste bei den neuen Worbla-Zügen über den Namen bestimmen konnten, so wurde das heutige Orange der Züge damals durch die Bevölkerung im Rahmen einer Umfrage gewünscht. Der RBS ist dem Orange bis heute treu geblieben.

Abschiedsgrüsse der Fahrgäste

Mit dem Umstieg von den Mandarinli-Zügen auf die modernen Worbla-Züge geht eine prägende Ära zu Ende – und eine neue beginnt. Nach den letzten Fahrten werden die letzten beiden Mandarinli als Reserve noch behalten, aber im Normalfall nicht mehr im Fahrgastbetrieb im Einsatz stehen. mt

Stichwörter: RBS

Nachrichten zu Kanton Bern »