Sie sind hier

Corona-Impfung

Kanton Bern zieht mit: Impfstart am 11. Januar

Der Kanton Bern startet am kommenden Montag, 11. Januar mit der Impfung gegen das Coronavirus. Zunächst werden jedoch nur Personen ab 75 Jahren zugelassen.

Beschilderung zum Impfzentrum im Berner Wankdorf. Bild: zvg

Ab morgen Freitag können sich Bürgerinnen und Bürger ab 75 Jahren für die Impfung gegen das Coronavirus registrieren lassen. Es werden 20'000 Termine verfügbar sein. Die impfwilligen Personen können sich auf www.be.ch/corona-impfung oder telefonisch unter der Nummer 031 636 88 00 für einen Termin registrieren.

Ab dem 11. Januar um 10 Uhr stehen dann in Bern das Impfzentrum auf dem Insel-Areal sowie das lantonale Impfzentrum in Bern-Wankdorf bereit. Zusätzlich öffnen auch Zentren in Tavannes, Thun und Interlaken. Am 14. Januar öffnet das Impfzentrum in Burgdorf und am 18. Januar folgen Langenthal und Biel. Ab kommenden Montag werden zudem mobile Impfteams unterwegs sein, welche zuständig sind für die Impfung in Alters- und Pflegeheimen.

Einteilung der zugelassenen Personengruppen
Da die Impfstoffmenge derzeit im Verhältnis zum Bedarf knapp ist, muss sie kontingentiert werden. Dem Kanton Bern stehen derzeit monatlich 25’000 Impfdosen des Herstellers Pfizer/Biontech zur Verfügung.
Bei der Einteilung der Impfwilligen in Impfgruppen folgt der Kanton Bern den BAG-Vorgaben. Nach der Zulassung der über 75-Jährigen folgen jene Menschen ab 16 Jahren, die an chronischen Krankheiten mit höchstem Risiko leiden. Sie brauchen ein ärztliches Attest, das sie bereits jetzt organisieren können und später beim Empfang im Impfzentrum vorlegen müssen. An dritter Stelle wird der Kanton Bern Personen zwischen 65 und 74 Jahren zur Impfung zulassen. An vierter Stelle sind Personen aus der Gruppe der besonders gefährdeten Personen zugelassen, die unter 65 Jahre alt sind und solche, die an chronischen Krankheiten leiden und noch nicht geimpft wurden. mt

Nachrichten zu Kanton Bern »