Sie sind hier

Corona-Impfung

Geimpft wird jetzt auch in der Hausarztpraxis

Seit dieser Woche werden auch Ärztinnen und Ärzte mit dem Corona-Impfstoff beliefert.

Symbolbild: Keystone

Die Ärztegesellschaft des Kantons Bern hat ihren Mitliedern empfohlen, ihre Praxis als Impfort zu registrieren, wenn die räumlichen und logistischen Voraussetzungen gegeben sind. Dr. med. Roland Brechbbühler, Vorstand der Ärztegesellschaft des Kantons Bern hat heute mit seinem Praxisteam in Corgémont schon mit der lokalen Impfkampagne begonnen und etwa 50 Personen der Berner Impfgruppen A und B die erste Injektion verabreicht, heisst es in der Medienmitteilung.

Dr. med. Esther Hilfiker, Präsidentin der BEKAG blickt nach vorne: «Nachdem der Impfstoff nun auch an die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte geliefert wird, können unsere Mitglieder Erfahrungen im Umgang mit den Impfstoffen und der Logistik sammeln.» mt

******************

Neue Impftermine werden laufend aufgeschaltet

Ab der nächsten Woche stehen Impftermine für 20'000 weitere Personen zur Verfügung. Der Kanton Bern schaltet diese neuen Impftermine laufend auf. Zur Impfung zugelassen sind die Impfgruppen A (75 Jahre und älter), B (Personen mit chronischen Krankheiten mit höchstem Risiko ohne Altersbeschränkung) sowie C (65- bis 74-jährig).

Nachrichten zu Kanton Bern »