Sie sind hier

Unwetter

Gebäudeversicherung Bern: Hochwasser verursachte weniger Schäden als vermutet

Dank vieler Vorkehrungen hat das Hochwasser im Kanton Bern laut der Gebäudeversicherung Bern weniger Schäden angerichtet, als zu vermuten gewesen wäre.

Der Bielersee mit hohem Wasserpegel. Bild: Yann Staffelbach

Die Gebäudeversicherung Bern (GVB) und ihre Tochtergesellschaft GVB Privatversicherungen AG gehen nach den starken Unwettern der letzten sechs Wochen von einer Gesamtschadenssumme von 110 Mio. Franken aus. Doch dank vieler Vorkehrungen verursachte insbesondere das Hochwasser weniger Schäden als vermutet, wie es in einer Mitteilung heisst.

Bis zu 20‘000 Schadensmeldungen
Über 17’000 Schadensmeldungen gingen in den letzten sechs Wochen bei der GVB und ihrer Tochtergesellschaft GVB Privatversicherungen AG ein. Erwartet werden bis zu 20’000 Fälle und eine Gesamtschadenssumme von 110 Mio. Franken.
Blitze, Hagel, Stürme und Erdrutsche sorgten im Juni für Schäden in einer Gesamtsumme von rund 45 Millionen Franken. Im Juli dann verursachte das Hochwasser einen Schaden von insgesamt rund 65 Millionen Franken. Dank vieler Vorkehrungen, die nach den Hochwasserereignissen in den Jahren 2005 und 2007 getroffen wurden, waren die Wasserschäden diesmal jedoch weniger hoch als befürchtet. mt

 

Nachrichten zu Kanton Bern »