Sie sind hier

Impfen

Bern baut Impfkapazität aus

Am Montag eröffnet auf dem Bernexpo-Gelände das 10. Impfzentrum, wo auch Gruppen- und Betriebsimpfungen durchgeführt werden. Ab nächster Woche wird auch in den Apotheken geimpft.

Symbolbild: Keystone

Schon bald werden sich 60 Prozent der bernischen Bevölkerung über 16 Jahre im Impfsystem registriert haben. Um zeitnah impfen zu können, hat der Kanton Bern seine Impfkapazitäten stark erhöht. Seit April impfen auch Hausärztinnen und Hausärzte in rund 300 Praxen. Ab nächster Woche kommen rund 100 Apotheken hinzu. Termine können mit den betreffenden Praxen und Apotheken direkt vereinbart werden, eine Registrierung über die App ist nicht notwendig.


Um die zukünftigen grossen Impfstofflieferungen rasch verabreichen zu können, eröffnet der Kanton Bern nächsten Montag in der alten Festhalle auf dem Bernexpo-Gelände sein 10. Impfzentrum. Hier sollen bis zu 5000 zusätzliche Impfungen pro Tag verabreicht werden können. Laut einer Mitteilung des Kantons wird ab dem 17. Mai ein Impftruck auch in abgelegene Gemeinden im Kanton fahren, um bis zu 500 Dosen pro Tag zu verimpfen.


Bald sollen Gruppenimpfungen möglich sein


Mitte Mai will der Kanton Bern mit Betriebs- und Gruppenimpfungen beginnen. Grössere Betriebe hätten dann die Möglichkeit, sich im Impfzentrum auf dem Bernexpo-Gelände über einen separaten Zugang impfen zu lassen. Die Projektleitung für das 10. Impfzentrum hat die Kantonspolizei inne. Sie sei auch verantwortlich für das Pool-Testing an Schulen.


Der Kanton Bern habe zudem bereits ein Raster für die Pilot-Veranstaltungen bestimmt. Es sollen je eine Veranstaltung aus dem Profisport, Amateursport, Kulturbereich, Party und Wirtschaft durchgeführt werden. So will man erforschen, wie sich grössere Menschenmengen künftig verhalten dürfen und müssen, damit überhaupt Veranstaltungen stattfinden können. mt

Nachrichten zu Kanton Bern »