Sie sind hier

Corona-Impfung

Ab Mitte Januar soll im Kanton Bern geimpft werden

Der Kanton Bern bereitet sich intensiv darauf vor, ab Mitte Januar mit einer gross angelegten Corona-Impfaktion starten zu können. Geimpft wird in regional verteilten Impfzentren in Zusammenarbeit mit den regionalen Spitalgruppen, in einem kantonalen Impfzentrum in Bern-Wankdorf und mit mobilen Impfteams.

Symbolbild: Keystone

Die Impfung stellt einen entscheidenden Schritt in der Bekämpfung der Pandemie dar, heisst es in der Medienmitteilung. Sofern der Impfstoff freigegeben und geliefert wird, soll ab Mitte Januar mit dem Impfen begonnen werden. Dafür arbeitet der Kanton mit den Privatspitälern Hirslanden und Lindenhof sowie der Eventorganisation evenjo zusammen. Ein kantonales Impfzentrum wird im M-Parc im Berner Wankdorf eingerichtet. Für Menschen, die nicht zu den Impfzentren gelangen können, werden mobile Teams unterwegs sein, die ebenfalls regional organisiert werden. In einem weiteren Schritt beginnen Altersheimen die Heimärztinnen und Heimärzte zu Impfen.

Zu einem späteren Zeitpunkt, wenn eine grössere Menge des Impfstoffes verfügbar sein wird, sollen auch Hausarztpraxen und Apotheken als Impf-Orte dazukommen. Ebenfalls zur Debatte steht momentan auch die Zulassung für die Spitex.
Die Informationen werden auf der folgenden Seite laufend nachgeführt: http://www.be.ch/corona-impfung.

Sonderstab Corona

Für die Organisation der Impfaktion ist der Sonderstab Corona der GSI verantwortlich. Neben der Planung der Impfkampagne sind die grossen Themenbereiche das Testen und das Contact Tracing. Dafür wurde die Abteilung weiter ausgebaut.

Personal gesucht
Noch immer wird von den Gesundheitseinrichtungen sowie den Alters- und Pflegeheimen dringend nach Fachpersonal und Hilfskräften gesucht. Über die Internetplattform: http://www.coronavirus-bern.ch können sich Fachkräfte oder Personen, die in der Logistik unterstützen wollen (z.B. Küche, Fahrdienste und Unterhalt) melden. mt



 

Nachrichten zu Kanton Bern »