Sie sind hier

Stadt Bern

5G-Gegner mobilisieren Tausende

Die Gegner des neuen Mobilfunkstandards riefen am Samstag zum Protest in der Bundesstadt – und zahlreiche Menschen folgten dem Aufruf.

Die 5G-Gegner fürchten sich vor der Strahlenbelastung. Bild: Keystone

Auf dem Berner Bundesplatz haben mehrere Tausend Menschen gegen die ihrer Ansicht nach drohende «Zwangsbestrahlung» demonstriert. Zur Kundgebung aufgerufen hatte die neue Umwelt- und Konsumentenorganisation Frequencia. Sie setzt sich nach eigenen Angaben mit den Risiken von Digitalisierung und Mobilfunktechnologien auseinander.

Mehrere Rednerinnen und Redner warnten vor dem Bundeshaus vor erheblichen Risiken für Gesundheit, Umwelt, Demokratie und Sicherheit, die mit Mobilfunk im Allgemeinen und mit der Einführung von 5G im Speziellen verbunden seien.

Die Behörden und insbesondere die Telekommunikationsbranche mussten viel Kritik einstecken. Sie mussten sich vorwerfen lassen, wirtschaftliche Interessen über alles zu stellen und die Menschen dreist anzulügen. 5G sei «ein Verbrechen gegen Menschenrechte», stand auf einem der vielen Transparente geschrieben. Bereits im Mai hatte es eine Stopp-5G-Kundgebung auf dem Berner Waisenhausplatz gegeben. Im Anschluss darauf entstand die Organisation Frequencia.

Mehrere Anbieter haben ihre Netze bereits zu weiten Teilen auf 5G umgerüstet. Sie sehen in der Technologie keine Gefahr für Mensch und Umwelt. sda/qsc

Stichwörter: Stadt Bern, 5G, Protest

Nachrichten zu Kanton Bern »