Sie sind hier

Abo

Orell Füssli

Warum Orell Füssli gleich alt ist wie die Zürcher Reformation

Am Samstag ist der 500. Geburtstag des Orell-Füssli-Verlags: Am 9. November 1519 erhielt der Deutsche Christoph Froschauer das Zürcher Bürgerrecht. Damit stand ihm fortan zu, Aufträge der Stadt zu erhalten – auch vom neuen Priester am Grossmünster, Ulrich Zwingli. In den folgenden Jahrhunderten hat Froschauers Firma zahlreiche Besitzer- und Namenswechsel erlebt. Ab 1798 gehörte sie Hans Conrad von Orelli und Rudolf Füssli. Das Namenspaar Orell Füssli hat sich bis heute gehalten, obwohl sich die Besitzverhältnisse noch mehrfach änderten.

Dieser Inhalt /diese Funktion ist nur für Abonnenten des Bieler Tagblatt (Abo-Classic / Abo-Online / Tageszugang) zugänglich.