Sie sind hier

Hilfe, ich koche

Lieber Philippe, wie mache ich ein Boeuf Stroganoff?

Unser Spitzenkoch Philippe Berthoud zeigt im neusten Teil unserer Serie «Hilfe, ich koche» der Curling-Spielerin Jenny Perret, wie man ein richtig gutes Boeuf Stroganoff zubereitet.

Bilder: zvg
  • Video
  • Dossier

Im Gegensatz zu Jenny Perret, kenne ich Eis eher in meinen Drinks als dass ich schwere Steine darüber stosse. Jenny hingegen trainiert das jeden Tag und holt nebenbei Silber an den Olympischen Spielen. Curling ist ihr Ding und sie ist verdammt gut darin.

Für die Sendung, wünscht sie sich einen Klassiker, Boeuf Stroganoff. Das Gericht gibt in verschiedensten Formen, ich habe es schon mit Hackfleisch gesehen. Ich bleibe bei der Klassik, verwendende Rinderfilet, frische Pilze und weil das Gericht aus Russland kommt, lösche ich das ganze mit Wodka ab.

Der Einkauf im Manor ist schneller gemacht als gedacht und für einen Samstag Vormittag herrscht wenig Verkehr zwischen Innenstadt und der Sabag.

Die hellblaue Küche hat mich wieder. Jenny ist auch schon im Anmarsch und für das, dass ihr schlicht die Zeit fehlt um oft zu kochen, scheint ihr der Umgang mit Messern und Töpfen nicht ungewohnt zu sein. Fachmännisch werden Champignons, Gurken und Peperoni geschnitten. Wie man Pasta kocht ist klar.

Das Fleisch, in grobe Würfel geschnitten, wird heiss angebraten, noch fast roh im Innern aus der Pfanne genommen und beiseite gestellt.

Zusammen braten wir in etwas Öl das geschnittenen Gemüse an, geben etwas scharfen Senf und Paprika dazu, löschen mit dem Russischen Nationalgetränk ab und verfeinern die Sauce mit etwas Sauerrahm. Mit Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette runden wir den Geschmack ab. Das Fleisch würzen wir ebenfalls mit Salz und Pfeffer, geben es zur Sauce und kochen das Ganze kurz auf. Das Fleisch in der Pfanne zu belassen, wenn die Sauce gemacht wird, wäre schade, denn dann wäre eine Konsistenz eines Curling-Steins sicher.

Angerichtet wird das Gericht, welches im Jahre 1871 erstmals in einem Kochbuch erschien, mit breiten Nudeln.

Die Flasche Rotwein ist offen, der Tisch gedeckt und dem Genuss von zartem Fleisch an einer gut gewürzten, leicht säuerlichen Sauce steht nichts mehr im Weg.

Jenny, welche am nächsten Tag weitere Flugmeilen sammelt und für den Curling Weltcup nach China fliegt, wünsche ich viel Glück.


Viel Spass beim kochen!

Liebe Grüsse, Philippe Berthoud

 

Das Rezept zur Sendung:

Rezept für 2 Personen

Zutaten:
300 g Rinderfilet
200 g Champignons, in Scheiben geschnitten
1 kleine Zwiebel, gehackt
2 TL Dijon Senf
2-3 Gewürzgurken, in feine Streifen geschnitten (Julienne)
1/2 Peperoni, Julienne
150 g Sauerrahm
2 TL Paprika
1 Schuss Wodka
Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette
Gehackte Petersilie zur Deko
Öl zum braten

Zubereitung:
Das Filet in nicht zu kleine Würfel schneiden und in einer heissen Bratpfanne scharf und kurz anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen. In der selben Pfanne die Zwiebel mit den Champignons, Peperoni und Gurken für 2 Min. dünsten. Das Gemüse salzen, den Senf und den Paprika dazu geben und gut mischen. Den Sauerrahm beigeben, die Sauce kurz aufkochen und abschmecken. Das Fleisch würzen, zur Sauce in die Pfanne geben, einmal kurz aufkochen anrichten, mit etwas Sauerrahm und gehackter Petersilie garnieren und sofort servieren. Dazu passen Nudeln, Reis oder ein Stück frisches Brot.

 

Wenn auch Sie ein Kochproblem haben, melden Sie sich. Ich kaufe dann die Zutaten ein, bringe einen Kameramann mit und wir lösen das Problem gemeinsam. Schreiben Sie einfach an verlagsmarketing@gassmann.ch. Die Rezepte, Bilder und Videos werden dann hier auf www.bielertagblatt.ch/berthoud zu sehen sein.

In Zusammenarbeit mit Manor

und Sabag

 

Info: Der Bieler Philippe Berthoud ist einer der wenigen Köche, die nicht in einem Restaurant oder Hotel tätig sind. Als selbstständiger Koch ist er vielseitig beschäftigt: Er schreibt Kochbücher, gibt Kochkurse und schreibt Rezepte für Firmen und Schulen – um nur drei seiner Projekte zu nennen. Mehr über ihn erfahren Sie auf seiner Internetseite oder seiner Facebook-Page.

Nachrichten zu Essen und Trinken »