Sie sind hier

Event

Das Game-Festival "Ludicious" überzeugt in diesem Jahr mit einem starken Line-Up

Über 60 Sprecherinnen und Sprecher, rund 100 Vorträge, Games von Schweizer Nachwuchstalenten, Workshops für Familien und Kinder und ein spannendes Abendprogramm warten in Zürich.

Das Game-Festival "Ludicious" findet bereits zum fünften Mal statt, Bilder: zvg
  • Video

Vom 31. Januar bis am 3. Februar trifft sich die nationale und internationale Entwicklerszene zum fünften Mal im Zürcher Kasernenareal. Nebst der Konferenz für Zugehörige der Gamesindustrie gibt es auch einen Teil, der sich an die Öffentlichkeit richtet. Die Schwerpunkte der Konferenz liegen dieses Jahr auf der sozialen Seite der Spieleentwicklung, insbesondere der Wichtigkeit einer gesunden Arbeitskultur und den Herausforderungen als unabhängiges Games-Studio überleben zu können.

 

Eine Auswahl an Sprecherinnen und Sprecher

Anita Sarkeesian besucht Zürich.

Robin Hunicke: Unter anderem bekannt als Produzentin des Playstation-Hits “Journey” oder durch ihre Zusammenarbeit mit Steven Spielberg für “Boom Blox”. Sie spricht am Freitag über “Designing Future Realities”.

Richard Lemarchand: Ist Gamedesigner und Dozent. Er ist einer der besten Sprecher der Games-Branche und war Lead Game Designer für die ersten drei Titel der “Uncharted”-Serie. Er spricht am Freitag über “How to build a healthy, happy game”.

Ari Pulkkinen: Kein Spiel ohne Musik. Als Komponist kreierte er die Musik für Videogames wie “Angry Birds”, “Nex Machina”, “Resogun” oder “Dead Nation”. Er spricht unter anderem am Freitag über “Death and Love: Iteration processes in designing game music”.

Saku Lehtinen: Als Art Director und Cinematic Director zeichnet er sich für die Grafik von “Quantum Break”, “Alan Wake” oder “Max Payne” verantwortlich und arbeitet aktuell an “Control”. Er spricht am Freitag über “The Art of Storytelling: The Remedy Way”.

Anita Sarkeesian: Als weltweit bekannte Medienkritikerin, Sprecherin und Feministin setzt sie sich für mehr Diversität in der Videospielbranche ein. Sie spricht am Donnerstag über “Space Invaders: The Fight for a More Inclusive Gaming Industry”.

Kim Belair: Die Kanadierin ist Autorin und Narrative Designer. Vor der Gründung ihrer Firma Sweet Baby Inc. schrieb sie Geschichten und Dialoge für Spiele wie “Assassin's Creed Syndicate” oder“For Honor”. Sie spricht am Samstag über “Everything is Wrestling : How the WWE Helped Me Become a Better Narrative Designer”.

Mikael Haveri: Als Head of Self-Publishing ist Mikael beim finnischen Entwickler für den gesamten Lebenszyklus eines Projekts zuständig. Von ersten Konzepten, über das Branding bis zum Launch. Er spricht unter anderem am Samstag über “Production methodologies and how they excel on trust - a deeper video look back at Nex Machina”.

Steven Gaynor: Co-Founder von Fulbright und erfolgreicher Designer und Autor von Indie Hits wie “Gone Home” und “Tacoma”. Er spricht am Donnerstag über “Dealing with Social Issues: Past, Present and Future”.

Noah Falstein: War einer der ersten Angestellten von LucasArts Entertainment, The 3DO Company und Dreamworks Interactive. Er war unter anderem an der Entwicklung von Titeln wie “Indiana Jones and the Last Crusade”, “Indiana Jones and the Fate of Atlantis” oder “Sinistar” beteiligt. Seit ein paar Jahren setzt er sich intensiv mit “Serious Games” auseinander und entwickelte Spiele wie “ReMission” oder “Neuroracer”, die den Heilungsprozess verschiedener Krankheiten unterstützen. Er spricht am Donnerstag über “XR, Games and Health”.

Mark Estdale: Hat als Dialogue Director bereits über 10’000 Spielfiguren geprägt. Von “The Witcher” über “Broken Sword” zu “Game of Thrones” oder “Horizon: Zero Dawn”. Wenn er keine Games produziert leitet er Workshops und Masterklassen rundum “Voice Recording”. Er gibt am Donnerstag eine “Voice Recording Masterklasse”.

Dino Patti: Ist bekannt als Gründer von Playdead und Entwickler von Meisterwerken wie “Limbo” und “Inside”. Er moderiert am Samstag das Panel “Studio survival tactics: revenue streams to stay afloat”.
 

Highlights für die Öffentlichkeit


Die Ausstellung mit 60 Spielen von Schweizer und internationalen Gamedesignern ist am Freitag und Samstag von 10:00 bis 22:00 Uhr öffentlich zugänglich. Am Samstag gibt es zudem einen Labo-Workshop von Nintendo für die jüngeren Spielerinnen und Spieler. Der Sonntag steht dieses Jahr ganz im Zeichen der Kinder und Familien. Vier Workshops bieten Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 bis 15 Jahren oder deren Begleitpersonen einen Einblick in die Welt von Videospielen. Die Workshops werden in Deutsch und Englisch gehalten und sind nur auf Anmeldung besuchbar. mt/sd

10.00 - 13.00 Creativekids – fun with creativity meets technology (ab 8 Jahren)
10.00 - 13.00 Design your own mixed reality game (ab 12 Jahren)
10.00 - 17.00 Build your first Arcade game, with the Swiss Game Center (ab 12 Jahren)
10.00 - 17.00 Design your first 3D exploration game, with Swiss Game Center (ab 12 Jahren)

Weitere Infos unter: www.ludicious.ch

Ludicious 2018 - Aftermovie from Ludiciousfest on Vimeo.

Nachrichten zu Digital »