Sie sind hier

Abo

Erich Fehr

«Wir haben hier ein klassisches Marktversagen»

Im grossen Gespräch über den Bieler Bilinguismus verteidigt der Stadtpräsident das Vorhaben des Gemeinderates, eine Pflicht für zweisprachige Werbung einzuführen, und kündigt ein striktes Regelwerk an, das kaum Platz für Ausnahmen lässt. Zudem erklärt er, wieso es der Verwaltung an frankophonen Kaderleuten fehlt und warum Romands Berndeutsch lernen sollten.

Dieser Inhalt /diese Funktion ist nur für Abonnenten des Bieler Tagblatt (Abo-Classic / Abo-Online / Tageszugang) zugänglich.