Sie sind hier

Wahrzeichen um sechs Meter gestutzt

Die Antenne auf dem Chasseral ist in aller Stille gekürzt worden. Statt 120 Meter ist sie nun nur noch 114 Meter hoch. Über den  Grund dafür schweigt sich Betreiberin Swisscom aus.

  • 1/7 Etwa dem obersten roten Stück entsprechen die sechs Meter auf diesem «Vorher»-Foto. Bild: ky
  • 2/7 Archivbilder: bt/a
  • 3/7 Archivbilder: bt/a
  • 4/7 Archivbilder: bt/a
  • 5/7 Archivbilder: bt/a
  • 6/7 Archivbilder: bt/a
  • 7/7 Archivbilder: bt/a
zurück

(bk) Von Auge bemerkt man es nicht, wenn ein Turm von 120 Metern Höhe plötzlich sechs Meter kürzer ist. Denn das sind nur fünf Prozent. Und die Betreiberin, die Swisscom, hat nie offiziell mitgeteilt, dass sie die Antenne auf dem Chasseral gestutzt hat. Auf Anfrage bestätigt man dort jedoch, dass das, was dem «Bieler Tagblatt» zugetragen worden ist, stimmt. Mediensprecherin Annina Merk: «Wir haben die Mastspitze der Sendeanlage Chasseral ausgewechselt.» Dies sei freilich schon im Juni letzten Jahres geschehen. In der Regel verwendet man bei der Swisscom für solche Bauten nicht den landläufigen Begriff «Antenne», sondern «Sendeanlage» oder ähnliches. Denn so ist auch das Betriebsgebäude mit der technischen Infrastruktur eingeschlossen. Laut Merk erfolgte die Kürzung «im Rahmen eines Kundenprojekts»

Stichwörter: Berner Jura

Nachrichten zu Biel »