Sie sind hier

Region

Verzicht auf Rekurs ans Verwaltungsgericht

Der Vorstand von ABR hat an seiner Sitzung vom 18. September 2019 beschlossen, den abschlägigen Beschwerdeentscheid der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern nicht ans Verwaltungsgericht weiterzuziehen. Dies hat für ABR einschneidende Konsequenzen.

Symbolbild: Keystone

Der Verein ABR Asyl Biel & Region führt im Auftrag der Polizei- und Militärdirektion des Kantons Bern (POM) seit mehreren Jahren Durchgangszentren für Personen aus dem Asylbereich. In einer zweiten Phase bringt er diese in Wohnungen unter, die der Verein zur Verfügung stellt.

Keine Beschwerde ans Verwaltungsgericht

ABR hat im Frühjahr 2019 im Rahmen der Neustrukturierung des Asyl- und Flüchtlingsbereichs im Kanton Bern (NA-BE) die Ausschreibung als Regionaler Partner verloren. Die dagegen erhobene Beschwerde wurde mit Entscheid der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern (GEF) vom 10. September 2019 abgewiesen. An seiner Sitzung vom 18. September 2019 hat der Vorstand von ABR nun beschlossen, diesen Entscheid nicht ans kantonale Verwaltungsgericht weiterzuziehen. Grund dafür sind das nicht unerhebliche Prozessrisiko sowie eine nicht abschätzbar lange Zeit mit Unsicherheiten und erheblichen finanziellen Risiken, welche die Aufrechterhaltung eines geordneten Betriebes für ABR sehr schwierig machen würden.

Geregelter Übergang und Auflösung des Vereins als Konsequenz

Weiter hat der Vorstand beschlossen, im Hinblick auf die Interessen der Mitarbeitenden einen möglichst geregelten Übergang der Geschäftstätigkeit zum Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) zu ermöglichen, welches im NA-BE-Ausschreibungsverfahren mit Wirkung per 1. Juli 2020 den Zuschlag für die Region Berner Jura-Seeland erhalten hat. Anschliessend wird der Vorstand den in der Mitgliederversammlung vertretenen Gemeinden die Auflösung des Vereins beantragen. Zur gesetzeskonformen Durchführung der Vereinsauflösung hat der Vorstand die Firma BDO AG mit einem Mandat betraut. Diese wird am 24. September 2019 ihre Arbeiten bei ABR aufnehmen. Der bisherige Geschäftsführer wird in beratender Funktion weiterhin für ABR tätig sein. Der Vorstand dankt ihm schon an dieser Stelle für seine langjährige Tätigkeit und sein grosses Engagement für ABR.

Zu seinem neuen Vizepräsidenten hat der Vorstand von ABR Paul Zinniker aus Biel gewählt. mt

Stichwörter: Asylzentrum, Asyl

Nachrichten zu Biel »